044 289 81 81Mo-Fr 9-18 Uhr

Bitte geben Sie das Alter der Kinder an

Costa Weltreise 2024

Costa Deliziosa

Ihre Kreuzfahrt

125 Nächte   Costa Deliziosa  

Abfahrt

06.01.2024

Route Busfahrt Schweiz - Venedig/Triest - Venedig/Triest - Dubrovnik, Kroatien - Catania, Sizilien - Neapel (Italien) - Savona, Italien - Marseille, Frankreich - Barcelona (Spanien) - Casablanca - Santa Cruz de Tenerife
Mehr

Inbegriffene Leistungen

Trinkgelder Getränkepaket Bordguthaben Tour Busfahrt

  • Deutschsprachige Bordhostess
  • Busreise ab/bis Schweiz
  • Kreuzfahrt mit Vollpension
  • 125 Nächte an Bord
  • Getränke (Softdrinks, Bier, offene Weine) beim Mittag-/Abendessen
    im Haupt-/Buffetrestaurant
  • Trinkgelder an Bord
  • Gala-Dinner
  • 15 ausgewählte Costa-Landausflüge
  • Bis zu Fr 1‘200.- Bordguthaben
    pro Kabine
  • Hafentaxen

Weitere Getränke, persönliche Ausgaben, Serviceentgelt auf Dienstleistungen an Bord, Visumgebühr für Indien (E-Visum ca. 90.- CHF p.P.), Neuseeland (ca. 82.- CHF p.P.), Annullationskostenversicherung, weitere fakultative Landausflüge während der Kreuzfahrt, 0.25% Prämienpauschale Schweizer Reisegarantiefonds, Auftragspauschale CHF 30.- pro Person (maximal CHF 60.- pro Dossier)

Reiseinformationen

Datum
Hafen
Info
Ankunft
Abfahrt
06.01.24
Busfahrt Schweiz - Venedig/Triest
06.01.24
Venedig/Triest

Venedig ist eine Lagunenstadt mit rund 265.000 Einwohnern im Nordosten Italiens. Die Hauptstadt der Region Venetien und der Provinz Venedig trägt auch den Beinamen La Serenissima, was so viel wie „die Durchlauchtigste“ bedeutet. Venedigs historisches Zentrum liegt auf einigen größeren Inseln in der Lagune von Venedig. Venedig wird von einem Netz von Kanälen „getrennt“ und durch etwa 400 Brücken verbunden. Der größte Kanal, die Hauptverkehrsader der Stadt, ist der berühmte Canale Grande: er wird von drei großen Brücken überquert und erscheint von oben gesehen wie ein riesiges, seitenverkehrtes „S“. Der Canale Grande bietet besonders während einer Bootsrundfahrt eine schnelle Übersicht über die schönsten Paläste Venedigs: von der Accademia zur Cà d’Oro, vom Casino zum Palazzo della Biennale, von der Universität über die Chiesa della Salute zur Rialtobrücke. Der Kanal öffnet sich am Markusplatz, dem Herzen und Wahrzeichen Venedigs, in einer breiten Flusswindung.

07.01.24
Dubrovnik, Kroatien

Das malerische Dubrovnik hat rund 42.000 Einwohner. Die aktive Hafenstadt mit venezianischen Wurzeln liegt an der Adria. Ihre bezaubernde, autofreie Altstadt wurde schon 1979 in die Liste des UNESCO Weltkulturerbes aufgenommen. Dubrovnik gilt als eine der schönsten Städte des Mittelmeerraumes und ist ein Zentrum des Fremdenverkehrs. Die Stadt entwickelt sich zunehmend zu einem Treffpunkt des internationalen Jetsets und der High Society. Sehenswert sind unter anderem die 1940 Meter lange Stadtmauer, der Fürsten-Palast, die Kirche des Heiligen Blasius, die Kathedrale Mariä Himmelfahrt, das Dominikanerkloster aus dem 13. Jahrhundert, das Franziskanerkloster aus dem 14. Jahrhundert mit der ältesten Apotheke Europas, das Zollhaus, die Rolandsäule, der Glockenturm sowie das städtische Rathaus.

08.01.24
Auf See
09.01.24
Catania, Sizilien

Catania ist eine unheimlich quirlige Stadt, was auf die Industrie und dem Handel mit landwirtschaftlichen Erzeugnissen und den Tourismus zurückzuführen ist. Nach Schätzungen von Historikern wurde die Stadt im achten Jahrhundert vor Christus von Naxos Calcides gegründet, der das Land und die strategisch günstige Lage für kommerzielle Zwecke nutzte – eine Praxis, die eine ganze Serie von Herrschern 500 Jahre lang aufrecht erhielten. Ihrer Natur nach waren sie keine militärisch interessierten Machthaber, vielmehr verstanden sie sich auf die wirtschaftliche Ausbeutung des Landes.

10.01.24
Neapel (Italien)

Mit rund einer Million Einwohnern ist die Hauptstadt der Region Kampanien die drittgrößte Stadt Italiens. 1995 wurde die gesamte Altstadt Neapels zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Das Stadtbild Neapels wird vom Vesuv dominiert. Dessen Rauchwolke ist von jeder Ecke der Stadt aus sichtbar. Neapel ist u. a. aufgrund seiner architektonischen und kunstgeschichtlichen Reichtümer eine faszinierende Stadt. Der Maschio Angioino mit dem Triumphbogen, die palatinische Kapelle, das königliche Schloss, die Oper San Carlo und der zentrale Platz Plebiscito gehören zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten. Auch Pompeji ist einen Besuch wert. Sein Museum ist die am meisten besichtigte kulturelle Einrichtung Italiens. Eine plötzliche Eruption des Vesuvs zerstörte 79 n. Chr. dieses blühende Zentrum und bedeckte es mit einer dichten Aschedecke. Seine Ausgrabungen wurden 1754 begonnen und haben tausende von Objekten freigelegt, die heute im Archäologischen Museum von Neapel und von Pompeji zu besichtigen sind.

11.01.24
Savona, Italien

Savona ist mit etwa 62.000 Einwohnern die drittgrößte Stadt Liguriens an der italienischen Riviera. Ihr großer Hafen und die Industrie sind die größten Arbeitgeber der Stadt. Das erste Gebäude, das man vom Meer kommend erblickt, ist der berühmte Turm von Leon Pancaldo. Der Turm ist dem Matrosen gewidmet, der 1519 mit Magellan zum ersten Mal die Welt umsegelte und im Laufe dieses Abenteuers ein Tagebuch schrieb, das für Jahrhunderte Schifffahrer und Segler durch die Meere und unerforschte Ozeane lotste. In der Nähe des Turms ragt die Festung von Priamar hervor, wo einst die erste Gemeinschaft von Karthago und Rom beschlossen wurde. Nur wenige Kilometer von Savona entfernt, befinden sich einige der schönsten und wichtigsten Badeorte Liguriens, wie Alassio, Loano, Varazze und Albissola, die auch aufgrund ihres Keramikhandwerkes Bekanntheit erlangen konnten.

12.01.24
Marseille, Frankreich

Marseille ist mit fast 1 Million Einwohnern die zweitgrößte Stadt Frankreichs nach Paris. Die Stadt am Golf du Lion ist die wichtigste französische und eine bedeutende europäische Hafenstadt. Sehenswert ist beispielsweise die Basilika von Notre Dame de la Garde, eine Kirche, die von den Bewohnern der Stadt als Wunder verehrt wird. Berühmt ist ihr 47 Meter hoher Glockenturm mit der vergoldeten Statue der Schutzherrin der Stadt, der Jungfrau Maria, auf seiner Spitze. Ganz in der Nähe steht Longchamp, ein im Renaissancestil erbauter Palast, der den italienischen Villen aus dieser Epoche sehr ähnelt. Nicht weit von Marseille entfernt liegt die Stadt Avignon, die durch den Papststreit berühmt wurde. Hierhin flüchteten von 1309 bis 1403 sieben Päpste, die für eine bemerkenswerte architektonische Struktur sorgten, um Tausende von Pilgern aufnehmen zu können.

13.01.24
Barcelona (Spanien)

Barcelona ist die zweitgrößte Stadt in Spanien mit drei Millionen Einwohnern und verfügt über einen der führenden Häfen im nördlichen Mittelmeer sowie eine der renommiertesten und bedeutendsten Universitäten auf der ganzen Welt. Die Stadt gilt als wohlhabendes Handelszentrum, wo Industriebetriebe angesiedelt sind, die für die gesamte spanische Wirtschaft ausschlaggebend sind. In der Tat haben die Katalanen ihre Region im Vergleich mit den übrigen spanischen Regionen immer als privilegiert erachtet, und diese Tradition wurzelt in der wichtigen Rolle, die Barcelona seit mehr als vier Jahrhunderten gegenüber der spanischen Krone und den europäischen Handelsbeziehungen spielt.

14.01.24
Auf See
15.01.24
Casablanca

Casablanca ist die größte Stadt Marokkos mit rund 3,3 Millionen Einwohnern. Sie liegt südlich der Hauptstadt Rabat direkt an der Atlantikküste. Casablanca ist heute einer der größten und aktivsten Häfen Afrikas. Die erste Siedlung befindet sich auch in der Nähe des heutigen Hafens: Medina. Medina ist brodelndes Leben zwischen kleinen Straßen und Gassen, in deren Mitte sich die Große Moschee befindet – nach Mekka der zweite wichtige islamische Wallfahrtsort. Die Moschee gilt als eine der größten religiösen Monumente der Welt. In dem alten Teil Medinas wurden sehr geglückt die traditionellen architektonischen Lösungen auf moderne Art und Weise kopiert und so die Atmosphäre und der Zauber der antiken arabischen Städte wiederbelebt. Um den Besuch Casablancas zu vervollständigen, muss man die Corniche, die Küstenstraße mit Panoramablick, gesehen haben. Sie durchquert das reiche Viertel Anfa, in dem sich Schwimmbecken zwischen den steil zum Meer abfallenden Felsen verstecken.

16.01.24
Auf See
17.01.24
Santa Cruz de Tenerife
18.01.24
Auf See
19.01.24
Auf See
20.01.24
Auf See
21.01.24
Auf See
22.01.24
Auf See
23.01.24
Barbados

Barbados ist die östlichste Insel der Inselkette der Kleinen Antillen und liegt im Atlantischen Ozean. Ihren Namen hat die Insel von ihrem portugiesischen Entdecker Pedro Campos. Er fühlte sich 1536 von den frei herabhängenden Wurzeln der Feigenbäume an Bärte erinnert und gab der Insel den Namen „os barbados“, die Bärtigen. Auf Barbados herrschen ganzjährig durchschnittlich angenehme 26 Grad. Die Niederschläge konzentrieren sich auf die Regenzeit von Mai bis Oktober und erreichen im zentralen Hochland 2.000 mm pro Jahr. Barbados ist kaum 33 km lang und 15 km breit und in 11 Provinzen unterteilt. Typisch für die Insel ist die „Moke“, der kleine Jeep mit zurückklappbarem Verdeck, neben Fahrrad und Scooter das meistbenutzte Verkehrsmittel. Von den fast 300.000 Inselbewohnern, den sogenannten „Barbadians“ oder „Bajans“, die zum allergrößten Teil afrikanischer Herkunft sind, leben über ein Drittel in der Hauptstadt Bridgetown. Diese Stadt ist nicht nur der bedeutendste Hafen von Barbados, sondern auch die dynamischste und vitalste Stadt der Insel.

24.01.24
Auf See
25.01.24
Auf See
26.01.24
Cartagena (Kolumbien)

Dies ist die schönste Kolonialstadt Südamerikas. Spazieren Sie an den kleinen Plätzen und Sträßchen entlang der bunten Gebäude.

27.01.24
Colon

Christopher Columbus war der Namensgeber für Colon. Die Stadt ist der reichste Hafen in der Karibik, da sie quasi als Nervenzentrum des Panama-Kanals eine wichtige Rolle einnimmt. Gegründet wurde sie im Jahre 1850 von den Amerikanern.

28.01.24
Panama Canal
29.01.24
Auf See
30.01.24
Manta, Equador

Bei unserem Zwischenstopp an der Pazifikküste von Ecuador können Sie zwischen Strandleben und Kultur wählen. Die erste Siedlung von Manta stammt aus der präkolumbianischen Zivilisation, als die Stadt Jocay genannt wurde. Bereits in der Antike war sie ein berühmter Handelshafen und bot die Möglichkeit für Kontakte und Handel zwischen den Kulturen der ecuadorianischen Küste und den Inkas. Heute stehen wir vor einer Stadt mit über 200.000 Einwohnern, umgeben von wunderschönen Meeresstränden, mit vielen Restaurants und Nachtclubs. Eine Tour durch Manta könnte in der Nähe des Santuario De La Virgen de Monserrate beginnen und dann weiterführen zur handwerklichen Herstellung der Strohhüte. Ein Stopp im Museum des Banco Central bietet Einblick in die Kunst und Kultur Mantas.

31.01.24
Manta, Equador

Bei unserem Zwischenstopp an der Pazifikküste von Ecuador können Sie zwischen Strandleben und Kultur wählen. Die erste Siedlung von Manta stammt aus der präkolumbianischen Zivilisation, als die Stadt Jocay genannt wurde. Bereits in der Antike war sie ein berühmter Handelshafen und bot die Möglichkeit für Kontakte und Handel zwischen den Kulturen der ecuadorianischen Küste und den Inkas. Heute stehen wir vor einer Stadt mit über 200.000 Einwohnern, umgeben von wunderschönen Meeresstränden, mit vielen Restaurants und Nachtclubs. Eine Tour durch Manta könnte in der Nähe des Santuario De La Virgen de Monserrate beginnen und dann weiterführen zur handwerklichen Herstellung der Strohhüte. Ein Stopp im Museum des Banco Central bietet Einblick in die Kunst und Kultur Mantas.

01.02.24
Auf See
02.02.24
Auf See
03.02.24
Lima Callao
04.02.24
Auf See
05.02.24
Arica, Chile

Der Hafen von Arica befindet sich im Norden von Chile, nur 18 km südlich der Grenze mit Peru. Arica ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz, die trockenste der Welt. Arica ist bekannt als die Stadt des ewigen Frühlings, dank seines milden Klimas und fast keiner Niederschläge, so dass die Autos nicht einmal über Scheibenwischer verfügen. Der Humboldt-Strom macht das Meer kalt, was zu niedrigen saisonalen Temperaturunterschieden und zu nie zu hohen Temperaturen führt. Nur wenige Kilometer vom Hafen von Arica entfernt befindet sich das fruchtbare Tal von Azapa, einer bedeutenden archäologischen Stätte mit über 10.000 Jahren Geschichte. Das San Miguel de Azapata Museum beherbergt die ältesten Mumien der Welt. Hier kosten wir die berühmten Azapa-Oliven, eine violette Qualität mit einem bitteren Geschmack.

06.02.24
Auf See
07.02.24
Auf See
08.02.24
Santiago de Chile
09.02.24
Santiago de Chile
10.02.24
Auf See
11.02.24
Auf See
12.02.24
Auf See
13.02.24
Auf See
14.02.24
Osterinsel, Chile

Die Osterinsel, von den Einheimischen Rapa Nui genannt, ist eine isoliert gelegene Insel im Südostpazifik die politisch zu Chile gehört, obwohl sie 3526 km von der chilenischen Küste entfernt ist. Bekannt ist die Insel wegen ihrer monumentalen Steinskulpturen, den Moai. Diese Statuen sind Bestandteil größerer Zeremonialanlagen wie sie auch in anderen Bereichen der polynesischen Kultur gefunden werden können. Auf der Osterinsel wurden bisher 887 Statuen entdeckt, jedoch wird vermutet, dass es ursprünglich über 1000 dieser Statuen gab, welche nicht älter als 1500 Jahre sind. Weniger bekannt ist, dass die Osterinselkultur als einzige im Pazifik über eine eigene Schrift verfügt, die Rongorongo-Schrift. Diese Schrift besteht aus grafischen Symbolen wie Vogelmännern, Tieren, Menschen oder Körperteilen und wird nicht wie die meisten Schriften gelesen. Stattdessen steht jede Zeile gegenüber der vorherigen auf dem Kopf und wird gegenläufig geschrieben. Es wird von links nach rechts gelesen und am Ende jeder Zeile wird die Tafel gedreht. Die wenigen Rongorongo-Tafeln sind jedoch über Museen auf der ganzen Welt verteilt.

15.02.24
Osterinsel, Chile

Die Osterinsel, von den Einheimischen Rapa Nui genannt, ist eine isoliert gelegene Insel im Südostpazifik die politisch zu Chile gehört, obwohl sie 3526 km von der chilenischen Küste entfernt ist. Bekannt ist die Insel wegen ihrer monumentalen Steinskulpturen, den Moai. Diese Statuen sind Bestandteil größerer Zeremonialanlagen wie sie auch in anderen Bereichen der polynesischen Kultur gefunden werden können. Auf der Osterinsel wurden bisher 887 Statuen entdeckt, jedoch wird vermutet, dass es ursprünglich über 1000 dieser Statuen gab, welche nicht älter als 1500 Jahre sind. Weniger bekannt ist, dass die Osterinselkultur als einzige im Pazifik über eine eigene Schrift verfügt, die Rongorongo-Schrift. Diese Schrift besteht aus grafischen Symbolen wie Vogelmännern, Tieren, Menschen oder Körperteilen und wird nicht wie die meisten Schriften gelesen. Stattdessen steht jede Zeile gegenüber der vorherigen auf dem Kopf und wird gegenläufig geschrieben. Es wird von links nach rechts gelesen und am Ende jeder Zeile wird die Tafel gedreht. Die wenigen Rongorongo-Tafeln sind jedoch über Museen auf der ganzen Welt verteilt.

16.02.24
Auf See
17.02.24
Auf See
18.02.24
Auf See
19.02.24
Auf See
20.02.24
Auf See
21.02.24
Papeete, Polynesien

Papeete, on Tahiti, is the capital of French Polynesia, a group of islands in the South Pacific. Beside the port, busy Place Vai’ete fills with roulottes, or food carts, in the evenings. Nearby, the large Marché de Papeete market sells local produce, fish and handicrafts. The Robert Wan Pearl Museum focuses on the local pearl industry and sells jewelry. A red spire tops the 19th-century Notre Dame Cathedral.

22.02.24
Bora Bora, Polynesien

Das kleine Inselparadies Bora Bora ist ein Atoll im Südpazifik, das zu Französisch-Polynesien gehört und als eines der teuersten und luxuriösesten Reiseziele der Welt gilt. Am bekanntesten sind wahrscheinlich die wunderschönen Sandstrände mit den Überwasser-Bungalows, die auf Stelzen in die Lagune hineingebaut wurden. Mit dem öffentlichen Bus auf der Hauptinsel lassen sich aber auch die anderen Sehenswürdigkeiten leicht erreichen. Eine Wanderung auf den Gipfel des Pahia, von dem der Legende nach der Kriegsgott Oro auf einem Regenbogen herabgestiegen sein soll, führt durch Obstgärten, Wälder, Orchideenfelder und farnbewachsene Spalten. Mit dem Boot oder beim Tauchen lässt sich die wundervolle Unterwasserwelt von Bora Bora bewundern. Vor der Insel liegt ein Riff mit tausenden bunten Korallenfischen während in der tiefen Lagune Barrakudas und Haie leben die bei geführten Tauchtouren sogar angefüttert werden können.

23.02.24
Auf See
24.02.24
Rarotonga

Immersed in an atmosphere of pure enchantment, the largest of the Cook Islands fascinates with its blue lagoons and white sandy beaches. The cruise will take you to discover wonderful beaches, warm waters, crystal clear and rich in fish and coral: all characteristic features of this site. Rarotonga is the largest of the Cook Islands, the South Pacific archipelago, and the capital, Avarua, is located here. The island, of volcanic origin, is also rich in jagged peaks and hidden waterfalls, the most famous of these is Wigmore’s Waterfall, which is home to a great diversity of wildlife and lush vegetation, all waiting to be discovered. Another perfect place for admiring the beauty of nature, is Maire Nui botanical garden. Not to be missed, is the lively food market „Punanga Nui“ in Avarua: an excellent opportunity to sample local dishes and experience the culture of the place. The Cook Islands, a former British protectorate, is now a parliamentary democracy with self-government in free association with New Zealand. English is one of the official languages, but the Māori language of the Cook Islands has also spread, and a variant called „Rarotongan“, from the name of the island.

25.02.24
Auf See
26.02.24
Auf See
27.02.24
Auf See
28.02.24
Auf See
29.02.24
Auf See
01.03.24
Wellington (Neuseeland)

Die südlichste Hauptstadt der Welt erwartet Sie mit einem reich an kulturellen Events gefüllten Kalender in der Stadt und mit seinen, knapp außerhalb der Stadt gelegenen, unzähligen Naturattraktionen. Vom Hafen aus fahren Sie an Bord eines Busses am Te Papa Tongarewa Museum vorbei in Richtung Oriental Parade und Shelly Bay, bis Sie zum Aussichtspunkt Mount Victoria kommen, von wo Sie fantastische Ausblicke genießen können. Nach einigen Fotostopps fahren Sie durch das Stadtzentrum und werden auch die älteste Seilbahn der Stadt zu sehen bekommen. Anschließend geht es über die Bowen Street in die Gegend, in der sich die beeindruckenden Parlamentsgebäude von Wellington befinden. Wenn Sie am neuseeländischen Parlament vorbeifahren, wird Ihnen Ihr Reiseleiter Wissenswertes zum Parlament erzählen, das seit 1865 zusammenkommt. Auf Ihrer Stadtrundfahrt kommen Sie auch an der Kathedrale von Wellington vorbei, bevor Sie zur ehemaligen Kathedrale – Old St. Paul’s – gelangen. Diese ehemalige Pfarrkirche mit ihrer traditionellen Architektur besticht durch die wunderschönen Glasfenster und die Kanzel, die ausschließlich aus einheimischem Holz geschnitzt ist. Obwohl sie keine Pfarrkirche mehr ist, bleibt sie doch geweiht und ist ein beliebter Ort für besondere Veranstaltungen. Besichtigen Sie den 25 Hektar großen Botanischen Garten von Wellington, der von einzigartigen Landschaften, geschütztem Urwald, Koniferen, speziellen Pflanzensammlungen, bunten Blumen und einem schönen Blick auf die Stadt Wellington geprägt ist. Er wurde vom Royal New Zealand Institute of Horticulture als Park von nationaler Bedeutung eingestuft und gehört zum Historischen Kulturerbe. Bevor Sie durch das Geschäftsviertel von Wellington zum Schiff zurückkehren, besuchen Sie noch das Te Papa Tongarewa Museum. „Te Papa Tongarewa“ bedeutet wörtlich „Schrein der Schätze“. Der Name besteht aus zwei klassischen Ausdrücken aus der Dichtkunst und den Liedern der Maori. Das neuseeländische Nationalmuseum Te Papa Tongarewa ist berühmt für seinen bikulturellen, akademischen, innovativen und unterhaltsamen Ansatz. Die Museumssammlungen umfassen fünf Themenbereiche: Kunst, Geschichte, die Kultur des Pazifiks, die Kultur der Maori und natürliche Umwelt.

02.03.24
CHC
03.03.24
Auf See
04.03.24
Auf See
05.03.24
Auf See
06.03.24
Auf See
07.03.24
Hobart (Australien)

Hobart ist die Hauptstadt von Tasmanien und gleichzeitig die kleinste Hauptstadt Australiens. Malerisch und leicht zu erkunden, besticht sie mit ihrer ruhigen Atmosphäre, eleganter georgischer Architektur und mit önogastronomischen Spitzenprodukten.

08.03.24
Auf See
09.03.24
Sydney (Australien)

Sydney ist die Hauptstadt des Bundesstaates New South Wales und ist mit etwa 4,7 Millionen Einwohnern die größte Stadt Australiens. Sydney ist auch die älteste Stadt des Landes und zudem das Industrie-, Handels- und Finanzzentrum sowie ein touristisch wichtiger Ort. Sydney wurde außerdem wiederholt als eine der schönsten und lebenswertesten Städte der Welt ausgezeichnet. Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten zählen die Harbour Brücke und das weltberühmte Opernhaus im Hafengebiet Sydney Harbour. Der Bondi Beach ist einer der beliebtesten Strände für Surfer aus aller Welt. Fast schon ein Muss ist ein Besuch im Darling Harbour Gebiet mit seiner Vielzahl an Restaurants und Geschäften. Sehenswert ist auch das Drachenboot-Rennen auf dem Parramatta Fluss. Der berühmte Sydney Tower prägt die Skyline der Stadt und von oben im Restaurant hat man einen faszinierenden 360 Grad Ausblick über ganz Sydney.

10.03.24
Sydney (Australien)

Sydney ist die Hauptstadt des Bundesstaates New South Wales und ist mit etwa 4,7 Millionen Einwohnern die größte Stadt Australiens. Sydney ist auch die älteste Stadt des Landes und zudem das Industrie-, Handels- und Finanzzentrum sowie ein touristisch wichtiger Ort. Sydney wurde außerdem wiederholt als eine der schönsten und lebenswertesten Städte der Welt ausgezeichnet. Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten zählen die Harbour Brücke und das weltberühmte Opernhaus im Hafengebiet Sydney Harbour. Der Bondi Beach ist einer der beliebtesten Strände für Surfer aus aller Welt. Fast schon ein Muss ist ein Besuch im Darling Harbour Gebiet mit seiner Vielzahl an Restaurants und Geschäften. Sehenswert ist auch das Drachenboot-Rennen auf dem Parramatta Fluss. Der berühmte Sydney Tower prägt die Skyline der Stadt und von oben im Restaurant hat man einen faszinierenden 360 Grad Ausblick über ganz Sydney.

11.03.24
Auf See
12.03.24
Auf See
13.03.24
Brisbane, Australien

Brisbane ist die Hauptstadt sowie das politische, wirtschaftliche und kulturelle Zentrum des Bundesstaates Queensland. Der schönste natürliche Aussichtspunkt befindet sich am Kangaroo Point. An der Southbank wartet ein Strand mitten in der Stadt auf Sie.

14.03.24
Auf See
15.03.24
Auf See
16.03.24
Cairns, Australien

Das lebhafte Städtchen Cairns ist der ideale Ausgangspunkt zur Erkundung der Region mit ihren vielen Seen und Wasserfällen, dem großen Korallenriff und den zahlreichen Inseln. Die Cairns Lagune im Zentrum der Stadt und den wunderbaren Strand in Trinity Beach sollten Sie sich auf keinen Fall entgehen lassen.

17.03.24
Auf See
18.03.24
Auf See
19.03.24
Rabaul

Rabaul is an important City of Papua New Guinea, the last of a string of islands, extending from Southeast Asia to the Pacific. During the cruise, you’ll discover a wild land, unspoilt, varied and almost unknown. Papua New Guinea is located south of the Equator and North of Australia. A land beloved especially by naturalists and explorers who can have fun with almost 9,000 plant species of rainforests and over 250 species of mammals. Rabaul was the capital of the Province of West New Britain until 1994, when it was destroyed by an eruption of Tavurvur volcano. It previously served as the headquarters of the German New Guinea until its conquest by the Commonwealth of countries during World War I, when it became the capital of the Australian protectorate territory of New Guinea. On 23 January 1942 the city was conquered by Japan and became the most important base for Japanese military operations in Oceania.

20.03.24
Auf See
21.03.24
Auf See
22.03.24
Auf See
23.03.24
Auf See
24.03.24
Auf See
25.03.24
Osaka, Japan

The port of Osaka stands among the many districts that make up one large centre. Discover this city that combines the warmth of oriental colours with the spirit of innovation of the new Japan. The area around Osaka Bay has undergone recent development and has become one of the most popular spots in the city. No shortage of attractions: Japan’’s largest shopping centre, the tallest Ferris wheel in the Japan, the world’s largest aquarium and the only Universal Studios theme park outside the United States are all in Osaka. A large funfair for adults, where you can have fun and discover Japanese and Korean cuisine, is located in the District of Tsuruhashi. Those who love history must pay a visit to Osaka Castle, symbol of the power and the history of the city.

26.03.24
Osaka, Japan

The port of Osaka stands among the many districts that make up one large centre. Discover this city that combines the warmth of oriental colours with the spirit of innovation of the new Japan. The area around Osaka Bay has undergone recent development and has become one of the most popular spots in the city. No shortage of attractions: Japan’’s largest shopping centre, the tallest Ferris wheel in the Japan, the world’s largest aquarium and the only Universal Studios theme park outside the United States are all in Osaka. A large funfair for adults, where you can have fun and discover Japanese and Korean cuisine, is located in the District of Tsuruhashi. Those who love history must pay a visit to Osaka Castle, symbol of the power and the history of the city.

27.03.24
Nagasaki

Nagasaki ist die Hauptstadt der gleichnamigen Präfektur und befindet sich auf der Insel Kyushu, der drittgrößten Insel der japanischen Inselkette. Die Meerenge von Shimonoseki schneidet Kyushu von Honshu ab. Die Form der Insel Kyushu erinnert an ein verzerrtes Rechteck und verfügt über diverse Hochplateaus, die zusammen mit dem Vulkan Aso bisweilen bis auf 1800 Meter ansteigen. Das Klima der Insel ist von starken Niederschlägen geprägt, was das Wachstum subtropischer Pflanzen begünstigt. Die Stadt Nagasaki liegt in der Mitte einer langgezogenen Bucht, die auf natürliche Weise für optimale Schiffbarkeit sorgt. Die Wohn- und Gewerbegebiete der Stadt wurden nur wenige Meter über dem Meeresspiegel errichtet, sodass sich die Großstadt von fast einer halben Million Einwohnern hauptsächlich entlang zweier Flusstäler erstreckt, die von einem felsigen Ausläufer der Berge im Hinterland getrennt werden.

28.03.24
Busan

Busan ist mit etwa 3,7 Millionen Einwohnern nach der Hauptstadt Seoul die zweitgrößte Stadt Südkoreas und liegt am südöstlichen Ende der Koreanischen Halbinsel an der Küste des Japanischen Meeres. Ihren Namen hat die Stadt aufgrund ihrer Geländegestalt, das einem Amphitheater ähnelt. Übersetzt bedeutet Busan so viel wie „Kesselberg“. Nennenswert sind auch Busans Küste mit ihren vorzüglichen Badestränden und malerischen Riffs, ihre Berge mit hervorragenden Wandermöglichkeiten und atemberaubenden Aussichten sowie die heißen Quellen überall in der Stadt. In allen vier Jahreszeiten herrscht in Busan ein mildes, nahezu optimales Klima. Sehenswert sind beispielsweise die Universität Busan im Norden der Stadt. Rund um die Universität befinden sich Cafés, Bars und Restaurants, der Jalgalchi-Markt in der Nähe des Hafens mit seiner großen Auswahl an frischem Fisch und anderen Meeresprodukten sowie das Shinsegae Centum City, eines der größten Kaufhäuser der Welt.

29.03.24
Auf See
30.03.24
Auf See
31.03.24
Keelung (Chilung)

To the northeast of the island is a contained yet very active urban centre, that will captivate you for the variety of the landscapes that surround it. To the northeast of the island is a contained yet very active urban centre, that will captivate you for the variety of the landscapes that surround it.

01.04.24
Auf See
02.04.24
Hong Kong

Der Mittelpunkt Hongkongs ist das am Victoria Harbour liegende Viertel Victoria. Deren höchster Punkt, Victoria Peak, ist ein faszinierender Aussichtsort. Hier hinauf gelangt man mit dem ältesten Transportmittel der Stadt, der Peak Tram. Des Weiteren kann man von der Fähre „Star Ferry“ aus einen eindrucksvollen Blick auf die Skyline Hongkongs genießen. Auf der Insel Hongkong finden wir das wichtigste religiöse Bauwerk der Stadt, den Man Mo Tempel. Stanley hingegen ist ein sehr lebhaftes und farbenprächtiges Viertel an der Südküste der Insel. Der dortige Markt ist einer der besten Märkte der Stadt und kann sich mit Stoffen, Seide, traditionellen chinesischen Trachten, Kunstobjekten, Souvenirs und Kunsthandwerk schmücken. Ganz in der Nähe steht der wunderschöne Tin Hau Tempel. Die alte Polizeistation, die Festung und das Murray House sind ebenfalls sehenswert. Im Viertel Tsim Sha Tsui findet man das Weltraummuseum, das Museum für Geschichte und das Museum der Wissenschaften sowie das Hong Kong Museum of Art mit Sammlungen chinesischer und asiatischer Kunst.

03.04.24
Hong Kong

Der Mittelpunkt Hongkongs ist das am Victoria Harbour liegende Viertel Victoria. Deren höchster Punkt, Victoria Peak, ist ein faszinierender Aussichtsort. Hier hinauf gelangt man mit dem ältesten Transportmittel der Stadt, der Peak Tram. Des Weiteren kann man von der Fähre „Star Ferry“ aus einen eindrucksvollen Blick auf die Skyline Hongkongs genießen. Auf der Insel Hongkong finden wir das wichtigste religiöse Bauwerk der Stadt, den Man Mo Tempel. Stanley hingegen ist ein sehr lebhaftes und farbenprächtiges Viertel an der Südküste der Insel. Der dortige Markt ist einer der besten Märkte der Stadt und kann sich mit Stoffen, Seide, traditionellen chinesischen Trachten, Kunstobjekten, Souvenirs und Kunsthandwerk schmücken. Ganz in der Nähe steht der wunderschöne Tin Hau Tempel. Die alte Polizeistation, die Festung und das Murray House sind ebenfalls sehenswert. Im Viertel Tsim Sha Tsui findet man das Weltraummuseum, das Museum für Geschichte und das Museum der Wissenschaften sowie das Hong Kong Museum of Art mit Sammlungen chinesischer und asiatischer Kunst.

04.04.24
Auf See
05.04.24
Da Nang

Die ehemalige französische Kolonie Tourane, heutiges Da Nang in Zentralvietnam, ist eine Großstadt mit rund 1 Million Einwohnern. Ihr Naturhafen hat die Stadt zu einem wichtigen Handelspunkt am Pazifischen Ozean gemacht hat. Über den Hafen wird ein Teil der landwirtschaftlichen Produkte wie Reis, Trockenfisch, Tee und Fischsoße exportiert. Mit der Fertigstellung des Transportkorridors von Da Nang nach Mukdahan im Nordosten, werden auch Im- und Exporte aus Thailand, insbesondere des Nachbarlandes Laos, über Da Nang abgewickelt. Die Fertigstellung einer Erdöl-Raffinerie hat die wirtschaftliche Bedeutung der Stadt weiter erhöht. Von touristischer Bedeutung sind das Cham-Museum mit Exponaten der Cham-Kultur sowie die südlich der Stadt auf dem Weg nach Hoi An gelegenen Höhlen der Marmor-Berge. Weitere Anziehungspunkte sind das Surfer-Paradies China Beach, der Wolkenpass 22 km nördlich von Da Nang, die 67 Meter hohe Bodhisattva-Statue auf der Halbinsel Son Tra sowie das luxuriöse Furama Resort.

06.04.24
Auf See
07.04.24
Phu My

From the port of Phu My, where our Costa ship will dock, we can easily reach Ho Chi Minh City, an important city of Vietnam. The port of Phu My is one of the busiest trading ports of Vietnam. Located between two major cities in the country, it is also the place where numerous cruise ships anchor. During this stop you will visit Ho Chi Minh City, the great economic and cultural centre, or Vung Tau, a seaside town is much appreciated by tourists.

08.04.24
Auf See
09.04.24
Singapur

Der Insel- und Stadtstaat Singapur hat rund 5,4 Millionen Einwohner und ist flächenmäßig der kleinste Staat Südostasiens. Singapur ist reich an Kontrast und Farbe. In einer Stadt mit zahlreichen Wolkenkratzern, wunderschönen Gärten und geschichtsträchtigen Vierteln, gibt es so viel zu sehen und zu erleben. Wenn Sie den alten Charme entdecken möchten, besuchen Sie die wichtigsten historischen Denkmäler und Sehenswürdigkeiten der Stadt. Am bequemsten können Sie das mit einem Touristenzug durch die verschiedenen Viertel Chinatown, Little India und Kampong Glam. Wenn Sie lieber die hellen Lichter der Stadt und die Hektik und den Trubel suchen, dann besuchen Sie einige der zahlreichen Einkaufszentren, Museen, Unterhaltungseinrichtungen oder Restaurants. Genießen Sie die lebendige Orchard Road oder machen Sie die Nacht zum Tage am Clarke Quay und Boat Quay.

10.04.24
Singapur

Der Insel- und Stadtstaat Singapur hat rund 5,4 Millionen Einwohner und ist flächenmäßig der kleinste Staat Südostasiens. Singapur ist reich an Kontrast und Farbe. In einer Stadt mit zahlreichen Wolkenkratzern, wunderschönen Gärten und geschichtsträchtigen Vierteln, gibt es so viel zu sehen und zu erleben. Wenn Sie den alten Charme entdecken möchten, besuchen Sie die wichtigsten historischen Denkmäler und Sehenswürdigkeiten der Stadt. Am bequemsten können Sie das mit einem Touristenzug durch die verschiedenen Viertel Chinatown, Little India und Kampong Glam. Wenn Sie lieber die hellen Lichter der Stadt und die Hektik und den Trubel suchen, dann besuchen Sie einige der zahlreichen Einkaufszentren, Museen, Unterhaltungseinrichtungen oder Restaurants. Genießen Sie die lebendige Orchard Road oder machen Sie die Nacht zum Tage am Clarke Quay und Boat Quay.

11.04.24
Klang

Klang or Kelang, officially Royal Town of Klang, is a royal town and former capital of the state of Selangor, Malaysia. It is located within the Klang District. It was the civil capital of Selangor in an earlier era prior to the emergence of Kuala Lumpur and the current capital, Shah Alam.

12.04.24
Penang

Eine Insel mit idealen Stränden und vielfältiger Fauna. Die Natur wird Ihnen den Atem rauben…doch was halten Sie von einem Spaziergang über die kleinen Märkte der Hauptstadt Georgetown? Auf unseren Ausflügen können Sie sämtliche Attraktionen dieses Urlaubsorts am Meer erleben. Unternehmen Sie eine Fahrt in einer Rikscha, dem beliebtesten Transportmittel, und lassen Sie die Alltagsatmosphäre in Penang auf sich wirken. Lassen Sie sich bei einem Ausflug in die Umgebung von der Schönheit der buddhistischen Tempel und den vielen Museen faszinieren. Stadtführung Auf diesem gemächlichen Ausflug lernen Sie die Sehenswürdigkeiten von Georgetown kennen und erleben Malaysia von seiner ganz typischen Seite. Sie bekommen einen authentischen Eindruck von Penang, sehen Chinatown und können auf dem Flohmarkt mit malaiischen, chinesischen und indischen Händlern feilschen. Der Ausflug beginnt mit dem Besuch des Khoo Kongsi, eines chinesischen Clanhauses, das zu den bemerkenswertesten Gebäuden des Landes zählt und von großer historischer und kultureller Bedeutung ist. Seine Wände, Säulen und das Dach sind mit aufwendigen Schnitzereien, Statuen, Malereien und farbigen Kacheln verziert. Als Nächstes fahren Sie zum Flohmarkt, der auch als „Diebesmarkt“ bezeichnet wird. Dort können Sie zwischen den rund 80 Ständen umherbummeln, an denen fast jeder erdenkliche Artikel angeboten wird, und die Vielfalt unterschiedlichster Waren bestaunen. Zu kaufen gibt es von 50 Jahre alten Haushaltsartikeln bis zu modernsten Elektronikprodukten fast alles. Das Beste sind die Preise, die unglaublich niedrig sind. Es kann durchaus passieren, dass es Ihnen gelingt, eine Antiquität für nur zehn Ringgit zu erstehen. Danach folgt die Besichtigung eines weiteren Höhepunktes von Georgetown: des Museums Baba Nyonya, das auch unter dem Namen Pinang Peranakan Mansion oder Chung Keng Kwee Museum bekannt ist. Es war einmal das Privathaus des chinesischen Anführers der Geheimorganisation Hai San. Die mit viel Liebe zum Detail erfolgte Restauration des Hauses und die herrlichen Antikmöbel und Holzarbeiten werden Sie in Staunen versetzen.

13.04.24
Auf See
14.04.24
Auf See
15.04.24
Colombo

Colombo ist mit rund 750.000 Einwohnern die Hauptstadt von Sri Lanka und politisches Zentrum der Insel. Die Stadt war einst als „Kolam“ bekannt, aus dem singhalesischen Kola-amba-thota für „Mango-Hafen“, änderte aber ihren Namen zu Ehren des Entdeckers Christoph Kolumbus. In Colombo finden sich zahlreiche buddhistische Tempel, beispielsweise der Tempel Gangarama mit seinen unzähligen Statuen oder der wieder aufgebaute Kelaniya Raja Maha Vihara. Der Tempel Kathiresan ist dem Kriegsgott Skanda geweiht, während der Tempel Sri Kailasanathar Swami Devasthanam einer der ältesten Hindu-Tempel ist und der Göttin Shiva und dem Gott Ganesh gewidmet wurde. Das ehemalige Haus des Gouverneurs Thomas van Rhee dient heute als Museum mit historischen Schriftstücken und Funden aus der holländischen Kolonialzeit. Einen vollständigen Eindruck der Stadt erhält man schließlich mit der Besichtigung des Viertel Fort mit seinem Uhrenturm, dem Wohnsitz des Präsidenten und einigen Kolonialbauten sowie durch einen Besuch im Viertel Pettah, das im Grunde ein einziger riesiger Bazar ist.

16.04.24
Auf See
17.04.24
Mormugao, Goa

Mormugao ist eine Hafenstadt im indischen Bundesstaat Goa. Wetten, dass auch Sie dem Charme Goas, Indiens lieblichstem Bundesstaat erliegen werden? Mormugao liegt an der Mündung des Flusses Zuari. Die Mormugao-Bucht gilt als einer der besten Naturhäfen Südasiens. Indiens Dschungel ruft! Machen Sie Ihren Traum vom Ritt auf einem Elefanten wahr. Die sanften grauen Riesen sind den Indern heilig. Dennoch dürfen Sie den Dickhäutern beim gemeinsamen Bad gern kräftig den Rücken schrubben. Göttliche Eindrücke verspricht auch ein Besuch der alten Hauptstadt Velha Goa. Hier haben die Portugiesen in der Kolonialzeit ein eigenwilliges Ensemble barocker Kirchen hinterlassen. Wenn Sie lieber wie einst die Blumenkinder dem Ruf paradiesischer Strände folgen – an Goas Küste reichen sie bis zum Horizont und weiter.

18.04.24
Bombay / Mumbai (Indien)

Mumbai, das bis 1996 offiziell Bombay hieß, ist mit rund 13 Millionen Einwohnern eine der bevölkerungsreichsten Städte der Welt. Die Hauptstadt des Bundesstaates Maharashtra in Indien ist auch die wichtigste Hafenstadt des Subkontinents. Das Stadtzentrum befindet sich auf einem schmalen Landstreifen, der von der sumpfigen Küste in das Arabische Meer hineinragt. Mumbai ist das wirtschaftliche Zentrum Indiens. Zwei Baudenkmäler der Stadt, der Chhatrapati Shivaji Terminus und die Höhle von Elephanta, stehen auf der UNESCO-Liste des Weltkulturerbes. Der Name Mumbai stammt von den Portugiesen, die die Stadt Boa Baia tauften, was so viel bedeutet wie gute Bucht. Aus Boa Baia wurde später im Zuge der Anglisierung Mumbai. In Mumbai befinden sich die größten Banken des Landes, Finanzgesellschaften, die Börse und natürlich die Hauptsitze großer Unternehmen. In Mumbai wird schlichtweg alles hergestellt, von Baumwolle und Kleidungsstücken bis zu Autos und Erdölgewinnung. Und obwohl die Filmproduktion „nur“ für das Mutterland bestimmt ist, ist Bollywood auch der größte Filmproduzent der Welt.

19.04.24
Bombay / Mumbai (Indien)

Mumbai, das bis 1996 offiziell Bombay hieß, ist mit rund 13 Millionen Einwohnern eine der bevölkerungsreichsten Städte der Welt. Die Hauptstadt des Bundesstaates Maharashtra in Indien ist auch die wichtigste Hafenstadt des Subkontinents. Das Stadtzentrum befindet sich auf einem schmalen Landstreifen, der von der sumpfigen Küste in das Arabische Meer hineinragt. Mumbai ist das wirtschaftliche Zentrum Indiens. Zwei Baudenkmäler der Stadt, der Chhatrapati Shivaji Terminus und die Höhle von Elephanta, stehen auf der UNESCO-Liste des Weltkulturerbes. Der Name Mumbai stammt von den Portugiesen, die die Stadt Boa Baia tauften, was so viel bedeutet wie gute Bucht. Aus Boa Baia wurde später im Zuge der Anglisierung Mumbai. In Mumbai befinden sich die größten Banken des Landes, Finanzgesellschaften, die Börse und natürlich die Hauptsitze großer Unternehmen. In Mumbai wird schlichtweg alles hergestellt, von Baumwolle und Kleidungsstücken bis zu Autos und Erdölgewinnung. Und obwohl die Filmproduktion „nur“ für das Mutterland bestimmt ist, ist Bollywood auch der größte Filmproduzent der Welt.

20.04.24
Auf See
21.04.24
Auf See
22.04.24
Salala

Die Stadt Salala im Südwesten des Sultanats Oman ist die Hauptstadt des Gouvernements Dhofar. Die Stadt mit ihren rund 100.000 Einwohnern liegt am Arabischen Meer in einer landwirtschaftlich intensiv genutzten Küstenebene am Fuße des Dhofar-Gebirges. Aber Salala ist vor allem eine historische Stadt. Sie bildet seit über 8.000 Jahren eine Etappe der sogenannten „Weihrauchstraße“. Wenige Kilometer vom Zentrum von Salala entfernt liegt heute eine der meistbesuchten Ausgrabungsstätten der Gegend – mit Resten einer großen Moschee, von Palästen, Gebäuden und Grabstätten. Entlang der Wasserläufe der Region wachsen Weihrauchbäume, aus denen das kostbare Gummiharz zur Herstellung von Weihrauch gewonnen wird. Salalah war aus diesem Grund seither auch als „Arabische Hauptstadt des Parfums“ bekannt. Die Ruinen eines Palastes der Königin von Saba sowie die Reste der Grabstätte des Propheten Hiob stehen ebenfalls in Salala.

23.04.24
Auf See
24.04.24
Auf See
25.04.24
Auf See
26.04.24
Auf See
27.04.24
Aqaba

Aqaba, am südlichsten Punkt Jordaniens gelegen, ist der einzige Hafen des Landes. Der Golf von Aqaba misst sich von seinem Ursprung an der Straße von Tiran aus etwa 175 km. Die Anrainerstaaten des Golfs, Ägypten, Israel, Jordanien und Saudi-Arabien, teilen sich diese Küste. Heute zählt die Stadt zu den wichtigen Knotenpunkten für Land- und Seewege aus Asien, Afrika und Europa. Aqabas Geschichte reicht bis in das erste Jahrtausend vor Christus. Von König Solomon gegründet, hat die Stadt mit dem ursprünglichen Namen Ayla unzählige Wechsel in der Herrschaft durchlebt: Nach den Römern kamen die Byzantiner, bevor sich die Kreuzritter die Stadt aneigneten. Schließlich wurde das spätere Aqaba von Saladin zurückerobert. Viele Weitere sollten folgen. Heute kommen die Menschen nach Aqaba, um die Schönheit des Meeres zu genießen. Die natürlichen und klaren Gewässer sind ideal für Schnorchler und Amateurtaucher, die in den Untiefen ca. 140 faszinierende Korallenarten und unzählige exotische Fische bewundern können. Daneben bietet Aqaba ideale Voraussetzungen für Windsurfer, Segler, Wasserski- und Jetski-Fahrer.

28.04.24
Auf See
29.04.24
Auf See
30.04.24
Auf See
01.05.24
Piräus, Athen

Namensgeberin für die Stadt Athen ist laut Mythologie die Göttin der Weisheit Athene, die einen Streit der Götter schlichten konnte und zum Dank vom Götterrat zur Stadtherrin ernannt wurde. Heute ist die Hauptstadt Griechenlands mit ihrem Hafen Piräus eine Weltmetropole und ihre nahezu 6 Millionen Einwohner machen ein Drittel der gesamten griechischen Bevölkerung aus. Die Akropolis in Athen ist die Kultstätte der griechischen Hochkultur: eine überragende Stadtfestung auf einem steilen Kalkfelsen, der sich 60 Meter über einer kleinen und trockenen Ebene erhebt und ursprünglich der Göttin Athene geweiht war. Heute zählt die Akropolis zum UNESCO-Weltkulturerbe und wurde mit dem Europäischen Kulturerbe-Siegel ausgezeichnet. Planen Sie für Athen genügend Zeit ein, denn die Liste der Bauwerke der Antike ist lang. Hier nur einige der Sehenswürdigkeiten: die Akropolis mit Parthenontempel und Niketempel, Agora mit dem Tempel des Hephaistos und der Athena, die antike Stadtmauer Kerameikos, das Philopapposmonument, das Odeon des Herodes Atticus, die Hadriansbibliothek und Olympieion, der Tempel des Olympischen Zeus.

02.05.24
Auf See
03.05.24
Neapel (Italien)

Mit rund einer Million Einwohnern ist die Hauptstadt der Region Kampanien die drittgrößte Stadt Italiens. 1995 wurde die gesamte Altstadt Neapels zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Das Stadtbild Neapels wird vom Vesuv dominiert. Dessen Rauchwolke ist von jeder Ecke der Stadt aus sichtbar. Neapel ist u. a. aufgrund seiner architektonischen und kunstgeschichtlichen Reichtümer eine faszinierende Stadt. Der Maschio Angioino mit dem Triumphbogen, die palatinische Kapelle, das königliche Schloss, die Oper San Carlo und der zentrale Platz Plebiscito gehören zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten. Auch Pompeji ist einen Besuch wert. Sein Museum ist die am meisten besichtigte kulturelle Einrichtung Italiens. Eine plötzliche Eruption des Vesuvs zerstörte 79 n. Chr. dieses blühende Zentrum und bedeckte es mit einer dichten Aschedecke. Seine Ausgrabungen wurden 1754 begonnen und haben tausende von Objekten freigelegt, die heute im Archäologischen Museum von Neapel und von Pompeji zu besichtigen sind.

04.05.24
Auf See
05.05.24
Marseille, Frankreich

Marseille ist mit fast 1 Million Einwohnern die zweitgrößte Stadt Frankreichs nach Paris. Die Stadt am Golf du Lion ist die wichtigste französische und eine bedeutende europäische Hafenstadt. Sehenswert ist beispielsweise die Basilika von Notre Dame de la Garde, eine Kirche, die von den Bewohnern der Stadt als Wunder verehrt wird. Berühmt ist ihr 47 Meter hoher Glockenturm mit der vergoldeten Statue der Schutzherrin der Stadt, der Jungfrau Maria, auf seiner Spitze. Ganz in der Nähe steht Longchamp, ein im Renaissancestil erbauter Palast, der den italienischen Villen aus dieser Epoche sehr ähnelt. Nicht weit von Marseille entfernt liegt die Stadt Avignon, die durch den Papststreit berühmt wurde. Hierhin flüchteten von 1309 bis 1403 sieben Päpste, die für eine bemerkenswerte architektonische Struktur sorgten, um Tausende von Pilgern aufnehmen zu können.

06.05.24
Savona, Italien

Savona ist mit etwa 62.000 Einwohnern die drittgrößte Stadt Liguriens an der italienischen Riviera. Ihr großer Hafen und die Industrie sind die größten Arbeitgeber der Stadt. Das erste Gebäude, das man vom Meer kommend erblickt, ist der berühmte Turm von Leon Pancaldo. Der Turm ist dem Matrosen gewidmet, der 1519 mit Magellan zum ersten Mal die Welt umsegelte und im Laufe dieses Abenteuers ein Tagebuch schrieb, das für Jahrhunderte Schifffahrer und Segler durch die Meere und unerforschte Ozeane lotste. In der Nähe des Turms ragt die Festung von Priamar hervor, wo einst die erste Gemeinschaft von Karthago und Rom beschlossen wurde. Nur wenige Kilometer von Savona entfernt, befinden sich einige der schönsten und wichtigsten Badeorte Liguriens, wie Alassio, Loano, Varazze und Albissola, die auch aufgrund ihres Keramikhandwerkes Bekanntheit erlangen konnten.

07.05.24
Civitavecchia, Rom, Italien

Civitavecchia ist eine italienische Hafenstadt mit rund 53.000 Einwohnern in der Provinz Rom. Die Hauptstadt Italiens befindet sich gerade einmal 69 km entfernt. Der Hafen verlor trotz mannigfacher Veränderungen und Anpassungen nie seine ursprüngliche römische Struktur. In dem sehr modernen und dynamischen Hafen von heute werden der Leichtverkehr und der Passagierverkehr zu den thyrrenischen Inseln abgewickelt. Civitavecchia, mit seiner gut erhaltenen Altstadt und dem mittelalterlichen Viertel, ist eine geeignete Anlegestelle für eine Reise durch die wunderbaren historischen Überbleibsel der römischen und etruskischen Zivilisationen. Von Civitavecchia aus lohnt sich sicherlich ein Besuch in Rom mit all seinen Sehenswürdigkeiten wie dem Kolosseum, dem Bogen von Konstantin, dem Sankt Peters Dom, dem Brunnen von Trevi, der Piazza Navona, der Spanischen Treppe und vielen unzähligen weiteren Attraktionen.

08.05.24
Auf See
09.05.24
Korfu, Griechenland

Korfu ist die zweitgrößte ionische Insel und die siebtgrößte Griechenlands. Sie nähert sich der albanischen Küste bis auf zwei Kilometer, lediglich getrennt durch die Straße von Korfu. Korfu wird auch „die grüne Insel“ genannt und zählt zu den wohlhabendsten Regionen Griechenlands. Die lange, unendliche Küste von mehr als 200 Kilometern ist äußerst abwechslungsreich. Sandige und felsige Abschnitte wechseln sich mit Olivenbäumen, Zypressen und Zitrusbäumen ab. Im zweiten Weltkrieg wurden vor allem die schönsten Bauten der Insel wie das Theater und die Ionische Akademie zerstört. Von den außergewöhnlichen Bauwerken sind nur wenige Spuren geblieben, die von der Bevölkerung sorgsam bewahrt werden. Die Hauptstadt Kerkyra verfügt über ein reiches historisches Zentrum mit zahlreichen venezianischen Festungen und dem englischen Königspalast. Der Rest der Insel besteht aus kleinen Siedlungen mit Straßen, die hoch oben über dem Meer entlang führen und traumhafte Aussichten über kleine Buchten und herrliche Felsen bieten.

10.05.24
Bari, Italien

Bari ist eine der bedeutendsten Hafenstädte an der Adria. Die Hauptstadt der Region Apulien, oberhalb des Absatzes Italiens, ist mit rund 330.000 Einwohnern und 70.000 Studenten eine wichtige Universitätsstadt. Die zwei wichtigsten Kirchen der Stadt sind die San Nicola-Basilika und die Kathedrale, die in der ersten Hälfte des 11. Jh. errichtet und nach der Zerstörung der Stadt durch Guglielmo il Malo im Jahre 1156 rekonstruiert wurde. Sie bilden zusammen mit der Burg Hohenstaufen die wichtigsten baulichen Monumente von Apulien. Besonders faszinierend ist die Geschichte der San Nicola-Basilika: Sie wurde zwischen 1087 und 1197 errichtet, um den Körper des Heiligen Nikolaus aufzubewahren, den Seeleute 1087 aus Myra in Lykien entwendet hatten. Probieren sollte man in Bari die zahlreichen ausgezeichneten Fischgerichte wie Zahnbrasse mit Oliven, Goldbrasse à la San Nicola, die Alici Arracanate oder Polipetti in Casseruola. Zu den typischen Süßspeisen gehören Cartellate, Taralli und Paste Reali. Bekannte Weine der Provinz Bari sind der Primitivo, der Castel del Monte und der Moscato di Trani.

11.05.24
Venedig/Marghera

Venedig ist eine Lagunenstadt mit rund 265.000 Einwohnern im Nordosten Italiens. Die Hauptstadt der Region Venetien und der Provinz Venedig trägt auch den Beinamen La Serenissima, was so viel wie „die Durchlauchtigste“ bedeutet. Venedigs historisches Zentrum liegt auf einigen größeren Inseln in der Lagune von Venedig. Venedig wird von einem Netz von Kanälen „getrennt“ und durch etwa 400 Brücken verbunden. Der größte Kanal, die Hauptverkehrsader der Stadt, ist der berühmte Canale Grande: er wird von drei großen Brücken überquert und erscheint von oben gesehen wie ein riesiges, seitenverkehrtes „S“. Der Canale Grande bietet besonders während einer Bootsrundfahrt eine schnelle Übersicht über die schönsten Paläste Venedigs: von der Accademia zur Cà d’Oro, vom Casino zum Palazzo della Biennale, von der Universität über die Chiesa della Salute zur Rialtobrücke. Der Kanal öffnet sich am Markusplatz, dem Herzen und Wahrzeichen Venedigs, in einer breiten Flusswindung.

11.05.24
Busfahrt Venedig/Marghera - Schweiz

Bei der Costa Deliziosa ist das Design der Leitfaden des Schiffes. Mit nur 1’130 Kabinen und einer Länge von 294 Meter gehört das Schiff zu den kleineren der Flotte. Bereits beim Eintreten ins Atrium begrüsst Sie eine Skulptur aus Bronze, entworfen vom italienischen Bildhauer Arnaldo Pomodoro. Der gemütliche und einladende Spa-Bereich des Schiffes mit Thermalbad, Thalassotherpie-Pool, verschiedene Räume für Anwendungen, Sauna, Türkischem Dampfbad und Solarium, erstreckt sich über zwei Etagen und weist eine Fläche von ca. 3’500 qm auf. Entspannen kann man sich ebenfalls in einem der vier Whirlpools oder in den drei Swimming-Pools. Wer sich lieber sportlich betätigen möchte findet auf Deck 11 einen Joggingparcour, eine Rollschuhbahn sowie den Mehrzwecksportplatz.
Wer am Abend oder während eines Seetages Unterhaltung sucht, wird im 4D-Kino, im Theater, auf dem Pooldeck mit ausfahrbarem Glasdach und riesen Kinoleinwand, im Grand-Prix-Rennwagen-Simulator, in der Bibliothek, in der Einkaufsgalerie oder beim Videospielen fündig. Die Kleinen unter den Gästen können sich im Peppa Wurz-Spielbereich oder im Kinderplanschbecken austoben.
Auf der Costa Deliziosa laden 12 Bars inklusive der „Coffee & Chocolate Bar“ sowie der Weinbar, 4 Restaurants und eine Cigar-Lounge zum schlemmen ein.

Fitnessstudio
Kinesis Fitnessraum
Sportplatz
Yoga

Zigarren-Club-Zimmer
Disco
Fotogalerie
Theater

Kunstgalerie
Kapelle
Konferenzraum
Wäscheservice
Krankenstation
Shopping-Galerie
Geschäfte

Jacuzzi
Massage
Pool-Deck
Samsara Spa
Sauna
Solarium
Schwimmbad
Thalassotherapie-Pool

Kartenraum
Golfsimulator
Grand-Prix-Simulator
Bibliothek
Lido
Putter-Grün
Rollerskate-Strecke
Squok Club

A la carte Restaurant
Albatros Restaurant
Bar
Buffet
Coffee & Chocolate Bar
Lounge Bar
Piano Bar
Samsara Restaurant
Speakeasy Zigarrenlounge
Vanilla Bar

Kabine

Reiseübersicht

125 Nächte mit der Costa Deliziosa - - Abfahrt 06.01.2024

Jetzt anfragen

Jetzt anfragen

Vielen Dank für Ihre Anfrage. Sie werden von uns so schnell wie möglich eine entsprechende Offerte erhalten. Beste Grüsse Ihr Cruisetour-Team