044 289 81 81Mo-Fr 9-18 Uhr

Bitte geben Sie das Alter der Kinder an

Grand Voyage Expedition

Silver Cloud

Ihre Kreuzfahrt

130 Nächte   Silver Cloud  

Abfahrt

25.02.2023

Route Ushuaia, Argentinen - Drake Passage - Drake Passage - Antarctic-Sund - Antarktische Halbinsel - Antarktische Halbinsel - Antarktische Halbinsel - South Shetland Islands - Drake Passage - Drake Passage Mehr

Reiseinformationen

Datum
Hafen
Info
Ankunft
Abfahrt
25.02.23
Ushuaia, Argentinen
17:00

Tierra del Fuego oder Feuerland kann man als das „Ende der Welt“ betrachten, für uns ist es aber nur der Anfang – der Ausgangspunkt für Ihre Antarktis- Expedition.
Die Drake Passage ist berüchtigt für ihre turbulente See. Diese entsteht aufgrund der Antarktischen Konvergenz, eine Zone, in der kaltes, nordwärts fließendes Oberflächenwasser der Antarktis auf südwärts fließendes wärmeres Oberflächenwasser aus dem Norden trifft. Dort, wo sie sich treffen, wird nährstoffreiches Wasser an die Oberfläche gedrückt, das häufig viele Seevögel und Wale anzieht. Verbringen Sie eine Zeit lang an Deck und beobachten Sie den Horizont und auch die Seevögel, die auf der Luftströmung unseres Kielwassers segeln. Darunter Schwarzbrauenalbatrosse, Dunkle Sturmtaucher und Weißkinn-Sturmvögel. Während wir uns Ushuaia nähern, können Sie die Gelegenheit nutzen und an zusätzlichen Präsentationen der Lektoren an Bord teilnehmen oder mit Ihren Reisegefährten Fotos und Erinnerungen austauschen.

26.02.23
Drake Passage

Die Drake Passage ist berüchtigt für ihre turbulente See. Diese entsteht aufgrund der Antarktischen Konvergenz, eine Zone, in der kaltes, nordwärts fließendes Oberflächenwasser der Antarktis auf südwärts fließendes wärmeres Oberflächenwasser aus dem Norden trifft. Dort, wo sie sich treffen, wird nährstoffreiches Wasser an die Oberfläche gedrückt, das häufig viele Seevögel und Wale anzieht. Verbringen Sie eine Zeit lang an Deck und beobachten Sie den Horizont und auch die Seevögel, die auf der Luftströmung unseres Kielwassers segeln. Darunter Schwarzbrauenalbatrosse, Dunkle Sturmtaucher und Weißkinn-Sturmvögel. Während wir uns Ushuaia nähern, können Sie die Gelegenheit nutzen und an zusätzlichen Präsentationen der Lektoren an Bord teilnehmen oder mit Ihren Reisegefährten Fotos und Erinnerungen austauschen.

27.02.23
Drake Passage

Die Drake Passage ist berüchtigt für ihre turbulente See. Diese entsteht aufgrund der Antarktischen Konvergenz, eine Zone, in der kaltes, nordwärts fließendes Oberflächenwasser der Antarktis auf südwärts fließendes wärmeres Oberflächenwasser aus dem Norden trifft. Dort, wo sie sich treffen, wird nährstoffreiches Wasser an die Oberfläche gedrückt, das häufig viele Seevögel und Wale anzieht. Verbringen Sie eine Zeit lang an Deck und beobachten Sie den Horizont und auch die Seevögel, die auf der Luftströmung unseres Kielwassers segeln. Darunter Schwarzbrauenalbatrosse, Dunkle Sturmtaucher und Weißkinn-Sturmvögel. Während wir uns Ushuaia nähern, können Sie die Gelegenheit nutzen und an zusätzlichen Präsentationen der Lektoren an Bord teilnehmen oder mit Ihren Reisegefährten Fotos und Erinnerungen austauschen.

28.02.23
Antarctic-Sund

Few voyages ignite the imagination like a journey down to one of the planet’s most remote, extreme and enchanting wilderness, Antarctica. An adventure in its purest form, only a handful of people will ever be lucky enough to experience the majestic beauty of these monochrome landscapes first-hand. The Antarctic Sound will be one of your first encounters of this whitewash kingdom, located at the northerly tip of the Antarctic Peninsula – which sprawls up like a tentacle towards Tierra del Fuego, South America’s most southerly point, otherwise known as the ‘End of the World’. Taking its name from the first ship to brave the passageway between the peninsular and the Joinville Island groups back in 1902, the Sound is a raw, sensory assault of imposing iceberg slabs, broken away from the disintegrating Larsen Ice Shelf. Come face-to-face with stadium-sized islands of ice and meet the extraordinary birdlife that call this whitewash kingdom home. Watch on, as colonies of Gentoo penguins hop around, and cape petrels sweep overhead, as the continent’s unique wildlife thrives around you. If you’re planning your first venture into Antarctica, you’ll want to brush up on your photography skills in advance, to capture this unforgiving continent in all of its unrestrained glory. Read our blog for tips on how to ensure that your photos do justice to the adventure of a lifetime.

01.03.23
Antarktische Halbinsel

The Antarctic Peninsula unravels upwards towards South America, reaching out a beckoning finger to the adventurous, who dare to explore this untamed realm. Stretching up from the heart of the world’s southernmost continent, the Antarctic Peninsula lies a mere 620 mile from Tierra del Fuego and, for many, offers a spectacular first taste of the snow-blanketed landscapes and colossal ice sculptures, which make up Earth’s least-explored continent.

Unseen by humans until 1820 – a blink of an eye ago in relative terms – this is an adventure sure to make your hairs stand on end, as you experience the thrill of the truly unknown and extraordinary. The vast peninsula is sprinkled with research bases, which are at the frontline of human scientific endeavour, pushing to study and understand this unique landscape, its exceptional wildlife, and the impact that humans are having on this pristine continent. Witness cathedral-sized icebergs up close, and blue-hued glaciers, slowly slipping from imposing locations like Hope Bay. Blanched mountain peaks cover the peninsula, and you’ll find thousands of adorable Adelie penguin pairs thriving undisturbed in this peninsula’s unique setting.

02.03.23
Antarktische Halbinsel

The Antarctic Peninsula unravels upwards towards South America, reaching out a beckoning finger to the adventurous, who dare to explore this untamed realm. Stretching up from the heart of the world’s southernmost continent, the Antarctic Peninsula lies a mere 620 mile from Tierra del Fuego and, for many, offers a spectacular first taste of the snow-blanketed landscapes and colossal ice sculptures, which make up Earth’s least-explored continent.

Unseen by humans until 1820 – a blink of an eye ago in relative terms – this is an adventure sure to make your hairs stand on end, as you experience the thrill of the truly unknown and extraordinary. The vast peninsula is sprinkled with research bases, which are at the frontline of human scientific endeavour, pushing to study and understand this unique landscape, its exceptional wildlife, and the impact that humans are having on this pristine continent. Witness cathedral-sized icebergs up close, and blue-hued glaciers, slowly slipping from imposing locations like Hope Bay. Blanched mountain peaks cover the peninsula, and you’ll find thousands of adorable Adelie penguin pairs thriving undisturbed in this peninsula’s unique setting.

03.03.23
Antarktische Halbinsel

The Antarctic Peninsula unravels upwards towards South America, reaching out a beckoning finger to the adventurous, who dare to explore this untamed realm. Stretching up from the heart of the world’s southernmost continent, the Antarctic Peninsula lies a mere 620 mile from Tierra del Fuego and, for many, offers a spectacular first taste of the snow-blanketed landscapes and colossal ice sculptures, which make up Earth’s least-explored continent.

Unseen by humans until 1820 – a blink of an eye ago in relative terms – this is an adventure sure to make your hairs stand on end, as you experience the thrill of the truly unknown and extraordinary. The vast peninsula is sprinkled with research bases, which are at the frontline of human scientific endeavour, pushing to study and understand this unique landscape, its exceptional wildlife, and the impact that humans are having on this pristine continent. Witness cathedral-sized icebergs up close, and blue-hued glaciers, slowly slipping from imposing locations like Hope Bay. Blanched mountain peaks cover the peninsula, and you’ll find thousands of adorable Adelie penguin pairs thriving undisturbed in this peninsula’s unique setting.

04.03.23
South Shetland Islands

The ice-coated Antarctic Peninsula forms perhaps the most accessible region of mainland Antarctica, lying a mere 480-miles away from South America, across the fabled waters of Drakes Passage. Lying close to the northwestern tip of the Antarctic Peninsula, separated by the Bransfield Strait, the South Shetland Islands fall under the jurisdiction of the Antarctic Treaty, suspending claims on their sovereignty. View less

Several countries maintain research bases here, and with plump elephant seals, and crowds of Gentoo, Chinstrap and Adelie Penguins also calling the islands home, it can even feel a little crowded at times. King George Island is the largest and most hospitable island, hosting the majority of the research stations – some of which are populated all-year-round by tiny, hardy crews. Don’t be fooled though, these islands offer extraordinary adventure in one of the most remote locations on earth. The triple peaks of Mount Foster tower above the archipelago, and you’ll feel your heart pumping a little quicker, as you sail into the core of Deception Island’s magnificent collapsed volcano caldera. Hike the luna landscapes within, and even dip into the improbably warm, geothermally-heated waters of Pendulum Cove. Elephant Island, meanwhile, is written deep into the annals of Antarctic expedition legend, as the site where Ernest Shackleton and the stricken crew of the Endurance miraculously survived a harsh Antarctic winter, in 1916. Discover even more reasons to visit this incredible icy kingdom and find out why many consider the South Shetland Islands to be the jewel in Antarctica’s Crown, by reading our blog.

05.03.23
Drake Passage

Die Drake Passage ist berüchtigt für ihre turbulente See. Diese entsteht aufgrund der Antarktischen Konvergenz, eine Zone, in der kaltes, nordwärts fließendes Oberflächenwasser der Antarktis auf südwärts fließendes wärmeres Oberflächenwasser aus dem Norden trifft. Dort, wo sie sich treffen, wird nährstoffreiches Wasser an die Oberfläche gedrückt, das häufig viele Seevögel und Wale anzieht. Verbringen Sie eine Zeit lang an Deck und beobachten Sie den Horizont und auch die Seevögel, die auf der Luftströmung unseres Kielwassers segeln. Darunter Schwarzbrauenalbatrosse, Dunkle Sturmtaucher und Weißkinn-Sturmvögel. Während wir uns Ushuaia nähern, können Sie die Gelegenheit nutzen und an zusätzlichen Präsentationen der Lektoren an Bord teilnehmen oder mit Ihren Reisegefährten Fotos und Erinnerungen austauschen.

06.03.23
Drake Passage

Die Drake Passage ist berüchtigt für ihre turbulente See. Diese entsteht aufgrund der Antarktischen Konvergenz, eine Zone, in der kaltes, nordwärts fließendes Oberflächenwasser der Antarktis auf südwärts fließendes wärmeres Oberflächenwasser aus dem Norden trifft. Dort, wo sie sich treffen, wird nährstoffreiches Wasser an die Oberfläche gedrückt, das häufig viele Seevögel und Wale anzieht. Verbringen Sie eine Zeit lang an Deck und beobachten Sie den Horizont und auch die Seevögel, die auf der Luftströmung unseres Kielwassers segeln. Darunter Schwarzbrauenalbatrosse, Dunkle Sturmtaucher und Weißkinn-Sturmvögel. Während wir uns Ushuaia nähern, können Sie die Gelegenheit nutzen und an zusätzlichen Präsentationen der Lektoren an Bord teilnehmen oder mit Ihren Reisegefährten Fotos und Erinnerungen austauschen.

07.03.23
Ushuaia, Argentinen
08:00
19:00

Tierra del Fuego oder Feuerland kann man als das „Ende der Welt“ betrachten, für uns ist es aber nur der Anfang – der Ausgangspunkt für Ihre Antarktis- Expedition.
Die Drake Passage ist berüchtigt für ihre turbulente See. Diese entsteht aufgrund der Antarktischen Konvergenz, eine Zone, in der kaltes, nordwärts fließendes Oberflächenwasser der Antarktis auf südwärts fließendes wärmeres Oberflächenwasser aus dem Norden trifft. Dort, wo sie sich treffen, wird nährstoffreiches Wasser an die Oberfläche gedrückt, das häufig viele Seevögel und Wale anzieht. Verbringen Sie eine Zeit lang an Deck und beobachten Sie den Horizont und auch die Seevögel, die auf der Luftströmung unseres Kielwassers segeln. Darunter Schwarzbrauenalbatrosse, Dunkle Sturmtaucher und Weißkinn-Sturmvögel. Während wir uns Ushuaia nähern, können Sie die Gelegenheit nutzen und an zusätzlichen Präsentationen der Lektoren an Bord teilnehmen oder mit Ihren Reisegefährten Fotos und Erinnerungen austauschen.

08.03.23
Auf hoher See
09.03.23
New Island
06:00
11:00

Die Inseln, die auch unter ihrem spanischen Namen (Islas Malvinas) bekannt sind, sind angeblich die Heimat von mehr Bewohner im Anzug, nämlich den Pinguinen, als Menschen. Verschiedenste Arten, wie zum Beispiel die Gentoo, die King und die schwerer zu fassenden Macaroni Pinguine, leben entweder hier für immer oder benutzen die Falkland Inseln als einen Halt, wenn sie hier vorbeikommen. Riesige Seeelefanten und südliche Seelöwen kommen auch zum brüten und zur gebären hier her. Darwin fand die Flora und Fauna dieser Insel faszinierend – und es besteht kein Zweifel, dass es Ihnen nicht anders gehen wird.

09.03.23
New Island
06:00
11:00

Die Inseln, die auch unter ihrem spanischen Namen (Islas Malvinas) bekannt sind, sind angeblich die Heimat von mehr Bewohner im Anzug, nämlich den Pinguinen, als Menschen. Verschiedenste Arten, wie zum Beispiel die Gentoo, die King und die schwerer zu fassenden Macaroni Pinguine, leben entweder hier für immer oder benutzen die Falkland Inseln als einen Halt, wenn sie hier vorbeikommen. Riesige Seeelefanten und südliche Seelöwen kommen auch zum brüten und zur gebären hier her. Darwin fand die Flora und Fauna dieser Insel faszinierend – und es besteht kein Zweifel, dass es Ihnen nicht anders gehen wird.

09.03.23
Westpoint Island
14:15
19:00

Tiny Stanley, die Hauptstadt der Falkland Inseln, scheint in vielen Aspekten ein britisches Dorf zu sein, das aus dem Himmel gefallen ist. Viele der Häuser wurden in leuchtenden Farben gestrichen, die zusätzlich zum wundervollen Aussehen dieses weit entfernten Außenpostens beitragen. Nicht weit vor der Küste lässt sich das Wrack des Schiffes Lady Elizabeth finden und ist eines der vielen Schiffe, die als stiller Beweis für die regelmäßig auftretenden harten Wetterbedingungen übrig geblieben sind. Die Inseln, die auch unter ihrem spanischen Namen (Islas Malvinas) bekannt sind, sind angeblich die Heimat von mehr Bewohner im Anzug, nämlich den Pinguinen, als Menschen. Verschiedenste Arten, wie zum Beispiel die Gentoo, die King und die schwerer zu fassenden Macaroni Pinguine, leben entweder hier für immer oder benutzen die Falkland Inseln als einen Halt, wenn sie hier vorbeikommen. Riesige Seeelefanten und südliche Seelöwen kommen auch zum brüten und zur gebären hier her. Darwin fand die Flora und Fauna dieser Insel faszinierend – und es besteht kein Zweifel, dass es Ihnen nicht anders gehen wird. Halten Sie, während wir auf die kleine Insel zusteuern, nach der charakteristischen schwarz-weißen Zeichnung der Commerson-Delfine Ausschau. Sie können über die Heidelandschaft wandern und Kolonien des Schwarzbrauenalbatros, die direkt neben dem lebhaften Felsenpinguin nisten, beobachten. Sie erfahren etwas über die einzigartige Vegetation der Insel, einschließlich der seltenen Felton-Pflanze. Die gastfreundlichen Eigentümer der Insel freuen sich darauf, Ihre Fragen zu beantworten und teilen gerne ihre Geschichten mit.

10.03.23
Port Stanley, Falkland Inseln
08:00
13:00

Tiny Stanley, die Hauptstadt der Falkland Inseln, scheint in vielen Aspekten ein britisches Dorf zu sein, das aus dem Himmel gefallen ist. Viele der Häuser wurden in leuchtenden Farben gestrichen, die zusätzlich zum wundervollen Aussehen dieses weit entfernten Außenpostens beitragen. Nicht weit vor der Küste lässt sich das Wrack des Schiffes Lady Elizabeth finden und ist eines der vielen Schiffe, die als stiller Beweis für die regelmäßig auftretenden harten Wetterbedingungen übrig geblieben sind. Die Inseln, die auch unter ihrem spanischen Namen (Islas Malvinas) bekannt sind, sind angeblich die Heimat von mehr Bewohner im Anzug, nämlich den Pinguinen, als Menschen. Verschiedenste Arten, wie zum Beispiel die Gentoo, die King und die schwerer zu fassenden Macaroni Pinguine, leben entweder hier für immer oder benutzen die Falkland Inseln als einen Halt, wenn sie hier vorbeikommen. Riesige Seeelefanten und südliche Seelöwen kommen auch zum brüten und zur gebären hier her. Darwin fand die Flora und Fauna dieser Insel faszinierend – und es besteht kein Zweifel, dass es Ihnen nicht anders gehen wird.

11.03.23
Auf hoher See
12.03.23
South Georgia

Charcoal-black mountains ladled with snow, giant glaciers and thriving wildlife combine to make South Georgia one of the great natural islands. Adventure to these far flung lands – where the animals are in charge and humans come a distant second. Here you’ll witness a cacophony of calling birds, natural set pieces like elephant seals clashing and thrashing, and crowds of colourful king penguins stretching out as far as the eye can see. View less

An overseas territory of the UK, these isolated, subantarctic islands once formed a remote whaling centre – and you can still visit the former whaling stations. Nowadays the giants of the sea are free to cruise the icy waters uninhibited. Written into explorer history due to its links with Ernest Shackleton’s tale of Antarctic exploration, shipwreck and survival, the Endurance’s crew were saved when he reached the salvation of these shores in 1916 – before returning to collect the remaining sailors from Elephant Island. A museum commemorates the legendary mission, and you can see the memorial to Shackleton that stands over his final resting place on this fabled island. South Georgia’s colonies of king penguins – with vivid bursts of yellow and orange around their necks – stand, squabble and curiously investigate, enjoying the isolated respite of this island. They’re joined by smaller penguin species like Macaroni penguins, and other glorious birdlife like the majestic wandering albatrosses, which you can see gliding on gusts of wind, over the choppy waves.

13.03.23
South Georgia

Charcoal-black mountains ladled with snow, giant glaciers and thriving wildlife combine to make South Georgia one of the great natural islands. Adventure to these far flung lands – where the animals are in charge and humans come a distant second. Here you’ll witness a cacophony of calling birds, natural set pieces like elephant seals clashing and thrashing, and crowds of colourful king penguins stretching out as far as the eye can see. View less

An overseas territory of the UK, these isolated, subantarctic islands once formed a remote whaling centre – and you can still visit the former whaling stations. Nowadays the giants of the sea are free to cruise the icy waters uninhibited. Written into explorer history due to its links with Ernest Shackleton’s tale of Antarctic exploration, shipwreck and survival, the Endurance’s crew were saved when he reached the salvation of these shores in 1916 – before returning to collect the remaining sailors from Elephant Island. A museum commemorates the legendary mission, and you can see the memorial to Shackleton that stands over his final resting place on this fabled island. South Georgia’s colonies of king penguins – with vivid bursts of yellow and orange around their necks – stand, squabble and curiously investigate, enjoying the isolated respite of this island. They’re joined by smaller penguin species like Macaroni penguins, and other glorious birdlife like the majestic wandering albatrosses, which you can see gliding on gusts of wind, over the choppy waves.

14.03.23
South Georgia

Charcoal-black mountains ladled with snow, giant glaciers and thriving wildlife combine to make South Georgia one of the great natural islands. Adventure to these far flung lands – where the animals are in charge and humans come a distant second. Here you’ll witness a cacophony of calling birds, natural set pieces like elephant seals clashing and thrashing, and crowds of colourful king penguins stretching out as far as the eye can see. View less

An overseas territory of the UK, these isolated, subantarctic islands once formed a remote whaling centre – and you can still visit the former whaling stations. Nowadays the giants of the sea are free to cruise the icy waters uninhibited. Written into explorer history due to its links with Ernest Shackleton’s tale of Antarctic exploration, shipwreck and survival, the Endurance’s crew were saved when he reached the salvation of these shores in 1916 – before returning to collect the remaining sailors from Elephant Island. A museum commemorates the legendary mission, and you can see the memorial to Shackleton that stands over his final resting place on this fabled island. South Georgia’s colonies of king penguins – with vivid bursts of yellow and orange around their necks – stand, squabble and curiously investigate, enjoying the isolated respite of this island. They’re joined by smaller penguin species like Macaroni penguins, and other glorious birdlife like the majestic wandering albatrosses, which you can see gliding on gusts of wind, over the choppy waves.

15.03.23
South Georgia

Charcoal-black mountains ladled with snow, giant glaciers and thriving wildlife combine to make South Georgia one of the great natural islands. Adventure to these far flung lands – where the animals are in charge and humans come a distant second. Here you’ll witness a cacophony of calling birds, natural set pieces like elephant seals clashing and thrashing, and crowds of colourful king penguins stretching out as far as the eye can see. View less

An overseas territory of the UK, these isolated, subantarctic islands once formed a remote whaling centre – and you can still visit the former whaling stations. Nowadays the giants of the sea are free to cruise the icy waters uninhibited. Written into explorer history due to its links with Ernest Shackleton’s tale of Antarctic exploration, shipwreck and survival, the Endurance’s crew were saved when he reached the salvation of these shores in 1916 – before returning to collect the remaining sailors from Elephant Island. A museum commemorates the legendary mission, and you can see the memorial to Shackleton that stands over his final resting place on this fabled island. South Georgia’s colonies of king penguins – with vivid bursts of yellow and orange around their necks – stand, squabble and curiously investigate, enjoying the isolated respite of this island. They’re joined by smaller penguin species like Macaroni penguins, and other glorious birdlife like the majestic wandering albatrosses, which you can see gliding on gusts of wind, over the choppy waves.

16.03.23
South Georgia

Charcoal-black mountains ladled with snow, giant glaciers and thriving wildlife combine to make South Georgia one of the great natural islands. Adventure to these far flung lands – where the animals are in charge and humans come a distant second. Here you’ll witness a cacophony of calling birds, natural set pieces like elephant seals clashing and thrashing, and crowds of colourful king penguins stretching out as far as the eye can see. View less

An overseas territory of the UK, these isolated, subantarctic islands once formed a remote whaling centre – and you can still visit the former whaling stations. Nowadays the giants of the sea are free to cruise the icy waters uninhibited. Written into explorer history due to its links with Ernest Shackleton’s tale of Antarctic exploration, shipwreck and survival, the Endurance’s crew were saved when he reached the salvation of these shores in 1916 – before returning to collect the remaining sailors from Elephant Island. A museum commemorates the legendary mission, and you can see the memorial to Shackleton that stands over his final resting place on this fabled island. South Georgia’s colonies of king penguins – with vivid bursts of yellow and orange around their necks – stand, squabble and curiously investigate, enjoying the isolated respite of this island. They’re joined by smaller penguin species like Macaroni penguins, and other glorious birdlife like the majestic wandering albatrosses, which you can see gliding on gusts of wind, over the choppy waves.

17.03.23
Auf hoher See
18.03.23
Auf hoher See
19.03.23
Auf hoher See
20.03.23
Gough Island, St. Helena
12:30
16:30

Look for Gough Island on a map, and you’ll struggle to locate it, cast far into the expanse of the South Atlantic Ocean. An almost entirely uninhabited volcanic island, barely within the grasp of humans historically, just a small bunch of hardy researchers live here. They share their home – a full 1,700 miles to the west of Cape Town – with a stunning array of seabirds, including endemic species like the Gough moorhen and Gough bunting. View less Part of the UK overseas territory of St Helena, Ascension and Tristan da Cunha – the world’s most remote inhabited archipelago – Gough Island forms part of a remarkable UNESCO World Heritage Site and serves as a vital island sanctuary for rare and celebrated birdlife. Blasted by harsh winds and rough seas throughout the year, Gough Island’s coastline has been shaped and sculpted into a dramatic, imposing site. An island of extraordinary wildlife, migrating whales cruise through the waters around it, while colonies of albatross and rockhopper penguins wander its shores and cliff faces. If you arrive on these shores following a downpour, you’ll be treated to displays of waterfalls cascading through the undergrowth. Gough Island may serve as a sanctuary for seabirds, but a concerted effort has had to be made to deal with mice, which were brought by humans in the 19th century. With few predators, they thrived here, endangering the Tristan albatross in the process. A project has been launched to decrease the mice population and protect the island’s delicate ecological balance.

21.03.23
Tristan Da Cunha
09:00
22:00

Sailing to these lonely volcanic islands feels a little like dropping off the map, as you aim for the seemingly endless ocean horizon. A true adventure, the journey rewards generously, as you track down the world’s most remote archipelago, and discover its incredible, endemic birdlife. A full 1,500 miles away from the nearest neighbour, St. Helena, it’s fair to say that the Tristan Da Cunha archipelago is a long way off of the beaten path. Venture to the only inhabited island, where a hardy 250 souls live out their lives. View less

Tristan Da Cunha was first discovered at the beginning of the 16th century by Portuguese explorer Tristao da Cuhna – who named the island after himself. He was unable to actually step out onto its land, however, as the waves churned violently below his ship, rendering the shores inaccessible. A volcanic island, the 2,000-metre tall Queen Mary’s Peak dominates it – although the islanders were unaware of its sleeping power until it rumbled into life in 1961. The population were forced to abandon the shores temporarily for their own safety. The extraordinary, rare wildlife is the main reason why most set their compass for these far-flung islands. Tristan Da Cunha is alive with vibrant birdlife, from Atlantic yellow-nosed albatross to Tristan thrush, and many, many more – including the endemic and endangered Tristan wandering albatross. Roughly 90% of the northern rockhopper penguin population also visit to breed on this vital outpost, while sea lions lay around on the shores, and whales and dolphins cruise the waters.

22.03.23
Nightingale Island
06:30
13:00

Uninhabited except for the majestic, million-plus seabirds that call this castaway island home, it doesn’t get much more raw and remote than Nightingale Island. Adrift between South America and Africa, in the Tristan da Cunha archipelago, the island takes its name from British explorer Gamaliel Nightingale and is the smallest of these distant volcanic lands. Craggy coastline and rugged cliffs rise imposingly from the waters of the South Atlantic, as you approach this remote volcano island – which erupted most recently in 2004. View less Largely free from human interference, Nightingale Island is known for the abundant birdlife that thrives here and is a shelter for some of the world’s rarest species. Designated as an Endemic Bird Area and an Important Bird Area, the island’s birds are awarded special protection, and only select visits to these shores are permitted. Amid the cawing and calling of the island’s endless flocks, you can spot the rare canary-like Nightingale bunting, and Wilkins’s bunting – which are found only here. Little gangs of rockhopper penguins patrol the rocks and hop over boulders – easy to distinguish against the blackened landscape, with their distinctive yellow flashes of feathers. You’ll also see the graceful glide of Atlantic yellow-nosed albatrosses, and the plunges of great shearwaters. Keep one eye open for the glint of gold during your expedition ashore – rumours swirl that undiscovered pirate treasure was once stashed somewhere on the island.

23.03.23
Auf hoher See
24.03.23
Auf hoher See
25.03.23
Auf hoher See
26.03.23
Auf hoher See
27.03.23
Cape Town, Südafrika
08:30

Cape Town kann sich leicht mit den schönsten Städten der Welt messen. Am südlichen Zipfel des riesigen afrikanischen Kontinents gelegen, ungefähr 40 km vom Kap der Guten Hoffnung entfernt, dehnt sich die Stadt zwischen dem über 900 Meter hohen Tafelberg, mit seinem flachen Gipfel, und dem glänzenden Meer aus.

Am 6. April 1652 wurde Cape Town ganz offiziell gegründet. An diesem Tag kam Jan van Riebeeck mit einer kleinen Expedition an der Table Bay an. Es wurde von ihnen dann eine Festung für die Dutch East India Company errichtet, die als Stützpunkt für die Schiffe dienen sollte, an dem sie frisches Fleisch, Früchte und Gemüse an Bord bringen konnten. Van Riebeeck fing damit an mit dem Khoikhoi Stamm Handel zu treiben und er lies Gärten bepflanzen, die heutzutage als die Company’s Gardens bekannt sind.

Auf den ersten Blick scheint es, als wäre Cape Town überraschend klein. Das Stadtzentrum, das im Norden des Tafelberges und östlich des Signal Hills liegt, wird auch als die City Bowl, also als das Becken der Stadt, bezeichnet. Dadurch, dass es so kompakt ist, lässt sich alles zu Fuß erreichen, wobei Sie mit den Company’s Gardens beginnen sollten.

Cape Town bietet Ihnen zusätzlich zu den Museen, Parkanlagen und Gärten unzählige historische Gebäude, wie zum Beispiel das Schloss, das eines der ältesten Gebäude Südafrikas ist. Es wurde zwischen 1666 und 1679 erbaut und ersetzte die ursprüngliche Festung Van Riebeecks, die noch Mauern aus Schlamm vorzuweisen hatte.

Außerhalb der Stadt warten eindrucksvolle Berge, wundervolle Strände, die sich hervorragend zum Surfen eignen, erstklassige Winzereien und eine malerische Landschaft auf Sie. Mit der Drahtseilbahn können Sie den Tafel Berg hinauffahren, von wo aus Sie an einem klaren Tag eine atemberaubende Panoramaaussicht über die Region erhalten können. (Die Drahtseilbahn unterliegt den Wetterbedingungen.)

Mit seiner einzigartigen Lage, seiner kosmopolitischen Bevölkerung und seinen diversen Kulturen ist Cape Town eines der besten Urlaubsziele Südafrikas.

28.03.23
Cape Town, Südafrika

Cape Town kann sich leicht mit den schönsten Städten der Welt messen. Am südlichen Zipfel des riesigen afrikanischen Kontinents gelegen, ungefähr 40 km vom Kap der Guten Hoffnung entfernt, dehnt sich die Stadt zwischen dem über 900 Meter hohen Tafelberg, mit seinem flachen Gipfel, und dem glänzenden Meer aus.

Am 6. April 1652 wurde Cape Town ganz offiziell gegründet. An diesem Tag kam Jan van Riebeeck mit einer kleinen Expedition an der Table Bay an. Es wurde von ihnen dann eine Festung für die Dutch East India Company errichtet, die als Stützpunkt für die Schiffe dienen sollte, an dem sie frisches Fleisch, Früchte und Gemüse an Bord bringen konnten. Van Riebeeck fing damit an mit dem Khoikhoi Stamm Handel zu treiben und er lies Gärten bepflanzen, die heutzutage als die Company’s Gardens bekannt sind.

Auf den ersten Blick scheint es, als wäre Cape Town überraschend klein. Das Stadtzentrum, das im Norden des Tafelberges und östlich des Signal Hills liegt, wird auch als die City Bowl, also als das Becken der Stadt, bezeichnet. Dadurch, dass es so kompakt ist, lässt sich alles zu Fuß erreichen, wobei Sie mit den Company’s Gardens beginnen sollten.

Cape Town bietet Ihnen zusätzlich zu den Museen, Parkanlagen und Gärten unzählige historische Gebäude, wie zum Beispiel das Schloss, das eines der ältesten Gebäude Südafrikas ist. Es wurde zwischen 1666 und 1679 erbaut und ersetzte die ursprüngliche Festung Van Riebeecks, die noch Mauern aus Schlamm vorzuweisen hatte.

Außerhalb der Stadt warten eindrucksvolle Berge, wundervolle Strände, die sich hervorragend zum Surfen eignen, erstklassige Winzereien und eine malerische Landschaft auf Sie. Mit der Drahtseilbahn können Sie den Tafel Berg hinauffahren, von wo aus Sie an einem klaren Tag eine atemberaubende Panoramaaussicht über die Region erhalten können. (Die Drahtseilbahn unterliegt den Wetterbedingungen.)

Mit seiner einzigartigen Lage, seiner kosmopolitischen Bevölkerung und seinen diversen Kulturen ist Cape Town eines der besten Urlaubsziele Südafrikas.

29.03.23
Auf hoher See
30.03.23
Port Elizabeth, Südafrika
08:00
21:00

Port Elizabeth ist der dritt größte Hafen und die fünft größte Stadt in Südafrika. Das Zentrum liegt verteilt über steile Hügel, die über der Algoa Bay thronen. Außer einiger interessanter historischer Architektur hat das Port Elizabeth des 21. Jahrhunderts, oder auch PE, wie es weithin bekannt ist, wenige Sehenswürdigkeiten zu bieten. Dies wird aber von der reizenden Landschaft, die um die Stadt herum zu finden ist, wieder gut gemacht; es kann sich auch damit rühmen, eine freundliche Stadt zu sein. Ihre Ursprünge lassen sich zur Fort Frederick zurückverfolgen, um die herum Siedler aus Großbritannien im Jahre 1820 Port Elizabeth errichteten.

31.03.23
East London, Südafrika
08:30
13:00

Als der einzige große Fluss- und Seehafen Südafrikas ist East London für den Export von Zitrusfrüchten, Erzen und Wolle von enormer Wichtigkeit. Auch eine nicht unbedeutende Menge an Gütern wird hier importiert. Das erste Schiff, das in diese Gewässer im Jahre 1688 dokumentierter Weise eingelaufen ist, war auf der Suche nach den Überlebenden eines Schiffsunglücks. Im Jahre 1848 annektiere eine Proklamation die Gegend zu den Kap Kolonien. Heutzutage dient East London als das kommerzielle Zentrum der Region und ist eine lebendige und florierende Stadt mit ungefähr 175000 Einwohnern. Das kleine Museum der Stadt kann nicht nur das einzige überlebende Ei des ausgerotteten Dodo Vogels vorzeigen, sondern auch einen Quastenflosser, ein ausgestorben geglaubter Fisch, der in Nähe East Londons im Jahre 1938 gefangen wurde.

01.04.23
Durban, Südafrika
12:00
20:30

Der grandiose natürliche Hafen von Port Natal, an dessen Ufern die Stadt Durban heutzutage zu finden ist, wurde von den ersten portugiesischen Seefahrern, die hier vorbeikamen, für eine Lagune an der Mündung eines riesigen Flusses gehalten. Sie nannten den Hafen Rio de Natal (den Weihnachtsfluss), da seine Entdeckung auf Weihnachten in Jahre 1497 fiel. Die Stadt trägt den Namen Durban seit dem Jahre 1843, als Port Natal zu Ehren des Gouverneurs Sir Benjamin D’Urban umbenannt wurde, der die britische Annektierung von Natal anordnete.

Durban wurde im Jahre 1854 eine Gemeinde und erhielt im Jahre 1935 das Stadtrecht. Heutzutage ist sie einer der Hauptfrachthäfen auf dem afrikanischen Kontinent, ein Zentrum für die Industrie und ein beliebtes Urlaubsresort. Mit einer Bevölkerungszahl, die fast die eine Million Marke erreicht, ist Durban eine lebendige Stadt in den Subtropen, die hin und wieder ein warmes, öfter jedoch heißes und drückend schwüles Klima vorzuweisen hat, in dem Bäume und Gärten hervorragend gedeihen können. Sie wird außerdem als die asiatische Hauptstadt Südafrikas mit einer enorm großen indischen Bevölkerung angesehen.
Während die Gegend um Downtown Durban vor allem muslimische geprägt ist, findet sich das Durban der Hindus eher im Norden der Stadt. Mahatma Gandhi errichtete hier, in der Siedlung Phönix Park, sein Rückzugslager im Jahre 1903, von wo aus die moralische Unterstützung für die indischen Demonstrationen im Jahre 1913 kam.
Die Wirtschaft Durbans im 21. Jahrhundert stützt sich zu großen Teilen auf die unfassbare Menge an Frachtgütern, die durch den riesigen Hafen geschleust werden, und auch auf Transvaal Urlauber, die seit den 1930er Jahren die Küste der Stadt in einen beliebten Aufenthaltsort verwandelt haben.
Das signifikanteste Wahrzeichen der Stadt ist die wunderschöne Grey Street Mosque (die Moschee der Grauen Strasse), die größte ihrer Art in der südlichen Hemisphäre.

02.04.23
Richards Bay, Südafrika
06:30

Richards Bay wurde nach Frederick William Richards aus der Britischen Royal Navy benannt. Als er von den Konflikten erfuhr, die die Engländer in Zululand erlebten, kam Richards mit 250 Mann hier an, um seine Landsmänner zu unterstützen. Er machte außerdem eine Vermessung der Insel im Jahre 1879.
Im Jahre 1906 begann die Entwicklung mit der Gründung der Zululand Fischerei und der erste Pfad für Ochsenwägen zur Stadt Empangeni wurde erbaut. Im Jahre 1928 bekam Richards Bay ein Hotel und ein Geschäft, von da aus entwickelte es sich stetig zu einem ökonomischen Zentrum für das nördliche Kwazulu-Natal.

Ein neuer Tiefwasserhafen wurde im Jahre 1976 eingeweiht und ist der zweitgrößte Hafen im ganzen Land, gleich nach Durban. Im Laufe der Entwicklung konnte eine große Anzahl größerer und kleinerer Industrien, Hotels, Geschäften und Restaurants entstehen. Diese waren auch der Grund dafür, warum sich die Stadt in einer rekordverdächtigen Geschwindigkeit entwickeln konnte.

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten jedoch finden sich außerhalb von Richards Bay in den Reservaten und kulturellen Dörfern. Für viele Besucher repräsentiert Zululand einen großen Teil des „realen” Afrikas, einer Region, die einen Großteil von Kwazulu-Natal bedeckt, unter anderem auch den Hafen Richards Bay und den angrenzenden Hluhluwe Park.
Die Region wird vom Zulu Stamm dominiert; ihre Bräuche, historischen Traditionen und auch die Kultur sind in der ganzen Region zu sehen. Der Name Zulu leitet sich von einem der ersten Häuptlinge ab, dessen Nachkommen aba-kwa Zulu, oder auch Menschen von Zulu, genannt wurden. Ihre Hauptstadt ist Ulundi und liegt nördlich des Tugela Flusses. Ein Großteil von Zululand besteht aus dem malerischen, hügeligen Innland und einigen Küstengegenden, in denen es normalerweise heiß und humid ist.

03.04.23
Richards Bay, Südafrika
13:00

Richards Bay wurde nach Frederick William Richards aus der Britischen Royal Navy benannt. Als er von den Konflikten erfuhr, die die Engländer in Zululand erlebten, kam Richards mit 250 Mann hier an, um seine Landsmänner zu unterstützen. Er machte außerdem eine Vermessung der Insel im Jahre 1879.
Im Jahre 1906 begann die Entwicklung mit der Gründung der Zululand Fischerei und der erste Pfad für Ochsenwägen zur Stadt Empangeni wurde erbaut. Im Jahre 1928 bekam Richards Bay ein Hotel und ein Geschäft, von da aus entwickelte es sich stetig zu einem ökonomischen Zentrum für das nördliche Kwazulu-Natal.

Ein neuer Tiefwasserhafen wurde im Jahre 1976 eingeweiht und ist der zweitgrößte Hafen im ganzen Land, gleich nach Durban. Im Laufe der Entwicklung konnte eine große Anzahl größerer und kleinerer Industrien, Hotels, Geschäften und Restaurants entstehen. Diese waren auch der Grund dafür, warum sich die Stadt in einer rekordverdächtigen Geschwindigkeit entwickeln konnte.

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten jedoch finden sich außerhalb von Richards Bay in den Reservaten und kulturellen Dörfern. Für viele Besucher repräsentiert Zululand einen großen Teil des „realen” Afrikas, einer Region, die einen Großteil von Kwazulu-Natal bedeckt, unter anderem auch den Hafen Richards Bay und den angrenzenden Hluhluwe Park.
Die Region wird vom Zulu Stamm dominiert; ihre Bräuche, historischen Traditionen und auch die Kultur sind in der ganzen Region zu sehen. Der Name Zulu leitet sich von einem der ersten Häuptlinge ab, dessen Nachkommen aba-kwa Zulu, oder auch Menschen von Zulu, genannt wurden. Ihre Hauptstadt ist Ulundi und liegt nördlich des Tugela Flusses. Ein Großteil von Zululand besteht aus dem malerischen, hügeligen Innland und einigen Küstengegenden, in denen es normalerweise heiß und humid ist.

04.04.23
Auf hoher See
05.04.23
Auf hoher See
06.04.23
Mosambikinsel, Mosambik
06:30
17:00

The densely populated Mozambique Island is small at only 3 km (1.9 miles) long and less than 500 meters (650 yards) wide. The Portuguese had already settled here by 1507, and the oldest European building in the southern hemisphere is found on Mozambique Island: the Chapel of Nossa Senhora de Baluarte. Fort São Sebastião also dates back to the 16th century. Historical buildings on the northern side of the island include the Palace and Chapel of São Paulo, built in 1610 as a Jesuit College – later converted to be the Governor’s Residence, and now a museum. As a result of its rich history and architectural remains, the Island of Mozambique is a UNESCO World Heritage Site. The majority of the residents today live in reed houses in Makuti Town at the southern end of the island. In addition to the old Christian churches there are several mosques and even a Hindu temple on the island. For the last 55 years a 3 km (1.9 mile) bridge has connected the island to the mainland.

07.04.23
Moroni
10:00
22:00

Moroni is the capital city of the volcanic Comoros archipelago off Africa’s east coast. It is on the island of Grande Comore (Ngazidja), which is ringed by beaches and old lava from the active Mount Karthala Volcano. Around the port, carved doors and the colonnaded Old Friday Mosque recall the city’s Arab heritage. The National Museum of the Comoros has exhibitions on the nation’s cultural and natural history.

08.04.23
Anjouan
06:30
13:30
09.04.23
Ampangorinana, Nosy Komba, Madagaskar
06:30
12:00
09.04.23
Nosy Be/Nosy Komba, Madagaskar
13:30
20:00

Ausflüge in die üppige Landschaft könnten eine Fahrt zum Berg Passot beinhalten. Mit 290 Metern ist dies der höchste Punkt der Insel. Der Ausblick vom Gipfel aus bietet Ihnen eine weitläufige Panoramaansicht über die Kraterseen, die sich zwischen die sanften Hügel einbetten. Die meisten Besucher machen per Boot einen Ausflug nach Nosy Komba. Die winzige Insel ist für ihr Lemurenschutzgebiet bekannt. Diese auf Bäumen lebenden Primaten, mit ihren riesigen Augen, ihrem weichen Fell und ihren langen, sich kringelnden Schwänzen, besiedeln schon seit Jahrhunderten unversehrt den Wald hinter dem Dorf Ampangorina. Die Lemuren sind eine beliebte Touristenattraktion und eine profitable Einkommensquelle für die kleine örtliche Bevölkerung.

10.04.23
Assumption Island
13:00
20:00

Assumption (Assomption) Island ist eine kleine, halbmondförmige Insel, die ungefähr 11 Quadratkilometer groß ist. Assumption gehört zu den äußeren Seychellen und ist Teil der Aldabra-Gruppe. Die Insel liegt ungefähr 960 Kilometer südwestlich von Mahé im Indischen Ozean. Die äußeren Inseln bestehen nicht, wie ihre großen Schwestern Mahé, Praslin oder La Digue, aus Granit, sondern sind aus Korallenformationen entstanden. Assumption gehörte einst zu Réunion, dann zu den britischen Territorien im Indischen Ozean und wird heute von den Seychellen regiert.

11.04.23
Aldabra, Seychellen
04:30

Part of the Outer Islands of the Seychelles, Aldabra is reputedly the world’s second-largest atoll and has been described as “one of nature’s treasures” and a “sanctuary”. The inner lagoon teems with marine life like eagle rays and sea turtles. It is possible to snorkel and drift along with the tide passing in or out of the lagoon as massive numbers of fish come and go through the same channels. Narrow channels between fossilized coral islands are fringed in mangrove forests supporting large colonies of nesting boobies and Great Frigatebirds.

12.04.23
Aldabra, Seychellen
16:00

Part of the Outer Islands of the Seychelles, Aldabra is reputedly the world’s second-largest atoll and has been described as “one of nature’s treasures” and a “sanctuary”. The inner lagoon teems with marine life like eagle rays and sea turtles. It is possible to snorkel and drift along with the tide passing in or out of the lagoon as massive numbers of fish come and go through the same channels. Narrow channels between fossilized coral islands are fringed in mangrove forests supporting large colonies of nesting boobies and Great Frigatebirds.

13.04.23
Auf hoher See
14.04.23
Praslin, Seychellen
12:30
20:00

Wie jadefarbene Juwelen im Indischen Ozean gelegen, werden die mehr als 100 Inseln der Seychellen oft als der Garten Eden angesehen. Die Seychellen, die nur vier Grad südlich des Äquators zu finden sind, liegen in etwa 1500 km vom nächsten afrikanischen Festland entfernt. Vor nicht viel mehr als 200 Jahren waren noch alle 115 Inseln unbewohnt. Dann kam im Jahre 1742 ein französisches Schiff aus Mauritius an, das es in eine der kleinen Buchten verschlug. Kapitän Lazare Picault war der erste, der diese bis dahin namenlosen Inseln erforschte. Er traf auf atemberaubende Ausblicke auf zerklüftete Berge, Lagunen, Korallenatolle, wundervolle Strände und abgeschiedene Buchten. Nachdem Picault wieder wegfuhr blieben die Inseln für die nächsten 14 Jahre unberührt. Dann übernahm Frankreich die Herrschaft über sieben Inseln in der Mahe Gruppe. Während einer Expedition benannte der Kapitän Marphey die Insel Sechellen, zu Ehren von Vicomte Moreau de Sechelles. Dieser Name wurde später zu Seychellen geändert, damit er englischer klingt. Die ersten Siedler kamen im Jahre 1770 auf der Insel St. Anne an; 15 Jahre später bestand die Bevölkerung von Mahe aus sieben Europäern und 123 Sklaven. Heutzutage gibt es 80000 Einwohner auf den Seychellen, wobei der Großteil auf Mahe lebt; der Rest lebt verstreut über das ganze Archipel in kleinen Gemeinden. Die Bevölkerung ist eine Fusion dreier Kontinente – Afrika, Asien und Europa. Dies hat eine einzigartige Kultur und die Verwendung dreier Sprachen mit sich gebracht – kreolisch, französisch und englisch. Mahe ist die grösste Insel im Archipel und auf ihr ist auch die Hauptstadt Victoria zu finden. Eingekreist von steilen, wundervollen Bergen, können wenige Hauptstädte eine schönere Kulisse vorweisen. Die Stadt bietet Ihnen einen Mix moderner und regionaler Architektur; dies ist das Zentrum für Wirtschaft und Kommerz, was sie ihrer extensiven Hafenanlagen zu verdanken hat. Bemerkenswerte Sehenswürdigkeiten in Victoria sind unter anderem ein Museum, eine Kathedrale, ein Regierungshaus, ein Glockenturm, botanische Gärten und ein Markt unter freiem Himmel.

15.04.23
Mahe, Seychellen
23:59

Wie jadefarbene Juwelen im Indischen Ozean gelegen, werden die mehr als 100 Inseln der Seychellen oft als der Garten Eden angesehen. Die Seychellen, die nur vier Grad südlich des Äquators zu finden sind, liegen in etwa 1500 km vom nächsten afrikanischen Festland entfernt. Vor nicht viel mehr als 200 Jahren waren noch alle 115 Inseln unbewohnt. Dann kam im Jahre 1742 ein französisches Schiff aus Mauritius an, das es in eine der kleinen Buchten verschlug. Kapitän Lazare Picault war der erste, der diese bis dahin namenlosen Inseln erforschte. Er traf auf atemberaubende Ausblicke auf zerklüftete Berge, Lagunen, Korallenatolle, wundervolle Strände und abgeschiedene Buchten. Nachdem Picault wieder wegfuhr blieben die Inseln für die nächsten 14 Jahre unberührt. Dann übernahm Frankreich die Herrschaft über sieben Inseln in der Mahe Gruppe. Während einer Expedition benannte der Kapitän Marphey die Insel Sechellen, zu Ehren von Vicomte Moreau de Sechelles. Dieser Name wurde später zu Seychellen geändert, damit er englischer klingt. Die ersten Siedler kamen im Jahre 1770 auf der Insel St. Anne an; 15 Jahre später bestand die Bevölkerung von Mahe aus sieben Europäern und 123 Sklaven. Heutzutage gibt es 80000 Einwohner auf den Seychellen, wobei der Großteil auf Mahe lebt; der Rest lebt verstreut über das ganze Archipel in kleinen Gemeinden. Die Bevölkerung ist eine Fusion dreier Kontinente – Afrika, Asien und Europa. Dies hat eine einzigartige Kultur und die Verwendung dreier Sprachen mit sich gebracht – kreolisch, französisch und englisch.

Mahe ist die grösste Insel im Archipel und auf ihr ist auch die Hauptstadt Victoria zu finden. Eingekreist von steilen, wundervollen Bergen, können wenige Hauptstädte eine schönere Kulisse vorweisen. Die Stadt bietet Ihnen einen Mix moderner und regionaler Architektur; dies ist das Zentrum für Wirtschaft und Kommerz, was sie ihrer extensiven Hafenanlagen zu verdanken hat. Bemerkenswerte Sehenswürdigkeiten in Victoria sind unter anderem ein Museum, eine Kathedrale, ein Regierungshaus, ein Glockenturm, botanische Gärten und ein Markt unter freiem Himmel.

15.04.23
Mahe, Seychellen

Wie jadefarbene Juwelen im Indischen Ozean gelegen, werden die mehr als 100 Inseln der Seychellen oft als der Garten Eden angesehen. Die Seychellen, die nur vier Grad südlich des Äquators zu finden sind, liegen in etwa 1500 km vom nächsten afrikanischen Festland entfernt. Vor nicht viel mehr als 200 Jahren waren noch alle 115 Inseln unbewohnt. Dann kam im Jahre 1742 ein französisches Schiff aus Mauritius an, das es in eine der kleinen Buchten verschlug. Kapitän Lazare Picault war der erste, der diese bis dahin namenlosen Inseln erforschte. Er traf auf atemberaubende Ausblicke auf zerklüftete Berge, Lagunen, Korallenatolle, wundervolle Strände und abgeschiedene Buchten. Nachdem Picault wieder wegfuhr blieben die Inseln für die nächsten 14 Jahre unberührt. Dann übernahm Frankreich die Herrschaft über sieben Inseln in der Mahe Gruppe. Während einer Expedition benannte der Kapitän Marphey die Insel Sechellen, zu Ehren von Vicomte Moreau de Sechelles. Dieser Name wurde später zu Seychellen geändert, damit er englischer klingt. Die ersten Siedler kamen im Jahre 1770 auf der Insel St. Anne an; 15 Jahre später bestand die Bevölkerung von Mahe aus sieben Europäern und 123 Sklaven. Heutzutage gibt es 80000 Einwohner auf den Seychellen, wobei der Großteil auf Mahe lebt; der Rest lebt verstreut über das ganze Archipel in kleinen Gemeinden. Die Bevölkerung ist eine Fusion dreier Kontinente – Afrika, Asien und Europa. Dies hat eine einzigartige Kultur und die Verwendung dreier Sprachen mit sich gebracht – kreolisch, französisch und englisch.

Mahe ist die grösste Insel im Archipel und auf ihr ist auch die Hauptstadt Victoria zu finden. Eingekreist von steilen, wundervollen Bergen, können wenige Hauptstädte eine schönere Kulisse vorweisen. Die Stadt bietet Ihnen einen Mix moderner und regionaler Architektur; dies ist das Zentrum für Wirtschaft und Kommerz, was sie ihrer extensiven Hafenanlagen zu verdanken hat. Bemerkenswerte Sehenswürdigkeiten in Victoria sind unter anderem ein Museum, eine Kathedrale, ein Regierungshaus, ein Glockenturm, botanische Gärten und ein Markt unter freiem Himmel.

16.04.23
Auf hoher See
17.04.23
Auf hoher See
18.04.23
Auf hoher See
19.04.23
Auf hoher See
19.04.23
Auf hoher See
20.04.23
Maskat, Oman
19:00

Von faszinierenden Bergen auf der einen Seite und sanften Sandstränden an der Küste umgeben, war Maskat schon in der Antike ein geschäftiger Hafen. Als Hauptstadt des modernen Oman mit weiten Alleen und einer Architektur, die sowohl kontemporäre und traditionelle Designs vereint, sind Teile der Stadt immer noch mittelalterlich anmutend, zum Beispiel zwei uralte portugiesische Festungen, die an der felsigen Bucht liegen, um die herum die Stadt gebaut wurde. Während des 14. und 15. Jahrhunderts war Maskat ein wichtiger Außenposten für die mächtigen Könige von Hormuz. Im 16. Jahrhundert übernahmen die Portugiesen die Herrschaft über Maskat, aber verloren ihre Dominanz am Golf, als die Stadt unter Omani Herrschaft im Jahre 1650 wieder aufblühen konnte. Seit der Mitte des 18. Jahrhunderts waren Mitglieder der Al-Busaidy Dynastie die Herrscher des Oman. Seit der Zeit, als der Sultan Qaboos Bin Said im Jahre 1970 den Thron bestieg, konnte sich das Sultanat von einer unterentwickelten Nation zu einem modernen Staat mit einem imposanten Regierungsgebäude, Krankenhäusern, neuen Straßen, einer Universität und einem Sportkomplex entwickeln. Die malerischen alten Gebäude des Omans koexistieren immer noch mit modernen kommerziellen und bewohnten Vierteln, welche der Stadt ein ganz eigenes Ambiente verleihen. Der Palast Ihrer Majestät, Sultan Qaboos, an der Küste bietet Ihnen eine spektakuläre Aussicht, da er zwischen steilen felsigen Hügeln zu finden ist. Der Großraum Maskat deckt ein riesiges Gebiet ab, das sich in drei Sektionen unterteilen lässt: der alte Hafen, das Haupthandels- und Wohnzentrum und das moderne zentrale Bankenviertel. Prunkvolle Villen und luxuriöse Hotels sind hier auf Grund eines anhaltenden Baubooms zu finden. Eine starke Entwicklung im Tourismus hat dem Oman eine neue Rolle als eindrucksvolles, faszinierendes und sicheres Urlaubsziel verliehen. Der Oman ist voller Schätze – von historischen Palästen und traditionellen Gebäuden bis hin zu faszinierenden Landschaften und freundlichen Bewohnern. Der Aufbruch in ein modernes Zeitalter hat hervorragend funktioniert und es außerdem geschafft, die Mystik der alten Zeit mit einer Kostprobe des 21. Jahrhunderts verbinden zu können.

21.04.23
Zighy Bay
08:30
06:15
22.04.23
Khasab, Oman
06:00
20:00

Die kleine Stadt Khasab liegt an der nördlichen Spitze der Musandam Halbinsel, die durch die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) vom Oman getrennt wird. Sie thront über dem Arabischen Golf im Nordwesten und dem Golf von Oman im Osten. Die wichtigste Eigenschaft dieser abgelegenen Halbinsel ist ihre dramatisch anmutende Landschaft mit emporragenden, zerklüfteten Klippen und fjordähnlichen Buchten, die Musandam den Beinamen „das Norwegen des Mittleren Ostens” einbrachten. Als die Portugiesen im 16. Jahrhundert hier ankamen bauten sie kleine Festungen, von denen einige ausgiebig hergerichtet wurden. Ein weiteres Projekt legt sein Augenmerk auf die Geschichte der dhows, die traditionellen Boote des Oman, die schon seit jeher eine wichtige Rolle in der maritimen Kultur des Landes gespielt haben.

23.04.23
Auf hoher See
24.04.23
Masirah Island
06:00
11:30
25.04.23
Khawr Rawri, Oman
14:30
23:00
26.04.23
Auf hoher See
27.04.23
Auf hoher See
28.04.23
Dschibuti, Dschibuti
06:00
20:00

Dschibuti, das frühere französische Somaliland, ist ein kleines Land, das eingekeilt zwischen Eritrea, Äthiopien und Somalia zu finden ist. Außerdem hat es einen Hafen an der südlichen Spitze des Roten Meeres. Es nahm während des Golfkrieges und während der humanitären Intervention der U.N. in Somalia, als es als Lager für die alliierten Truppen verwendet wurde, enorm an Wichtigkeit zu. Die Region, die unter dem Namen Dschibuti bekannt war, war nur von Nomadenvölkern spärlich bewohnt, bis die Franzosen im Jahre 1859 erkannten, dass dieses Gebiet eine strategisch sehr günstige Lage vorzuweisen hatte. Ihr anfängliches Interesse an diesem Landstrich vertrug sich nicht sonderlich gut mit der Tatsache, dass die Briten in Aden einen Handelsposten errichtet hatten, womit beide Länder versuchten, den Eingang ins Rote Meer kontrollieren zu können.

29.04.23
Auf hoher See
30.04.23
Jazan
06:00
23:00
01.05.23
Farasan Island
07:00
12:00
02.05.23
Jeddah, Saudi Arabien
13:30

Jeddah (Jiddah) ist die kosmopolitischste der Städte Saudi Arabiens und das Juwel des Roten Meeres. Sie ist außerdem die zweitgrößte Stadt des Landes, wobei nur die Hauptstadt Riyadh größer ist. Ziemlich genau in der Mitte der Küste des Königreiches gelegen ist Jeddah der geschäftigste aller Häfen im ganzen Königreich. Zusätzlich dazu, dass Jeddah der wichtigste Hafen des Landes ist, ist es auch das Haupttor der hunderttausenden muslimischen Pilger nach Saudi Arabien, die auf dem Weg in die heiligen Städte Makkah (Mecca) und Madinah sind. Saudi Arabien ist als der Ort bekannt, an dem Muhammed geboren wurde und an dem man die heiligsten Orte des Islam vorfinden kann. Jeddah ist überraschenderweise zu Ehren der biblischen Eva benannt. „Jadda” heißt im Zusammenhang mit Eva so viel wie „Großmutter”, welche nach der Legende in der Nähe der historischen Altstadt begraben liegen soll. Die Altstadt von Jeddah, die auch unter dem Namen Al-Balad bekannt ist, kann sich mit serpentinenartigen Alleen und Jahrhunderte alten, mehrstöckigen Gebäude rühmen. Der untere Teil der Mauern sind meistens aus geschnittenen Backsteinen gefertigt, während der obere Teil aus Lehmziegeln mit vergittern Holzstangen besteht. Das Herz des alten Jeddah ist sein Markt. In seinem Zentrum lassen sich ein 700 Jahre alter Flaggenmast und eine Kanone aus dem 15. Jahrhundert finden, welche den Historischen Platz des Königs Abdul Aziz dominieren.

03.05.23
Jeddah, Saudi Arabien

Jeddah (Jiddah) ist die kosmopolitischste der Städte Saudi Arabiens und das Juwel des Roten Meeres. Sie ist außerdem die zweitgrößte Stadt des Landes, wobei nur die Hauptstadt Riyadh größer ist. Ziemlich genau in der Mitte der Küste des Königreiches gelegen ist Jeddah der geschäftigste aller Häfen im ganzen Königreich. Zusätzlich dazu, dass Jeddah der wichtigste Hafen des Landes ist, ist es auch das Haupttor der hunderttausenden muslimischen Pilger nach Saudi Arabien, die auf dem Weg in die heiligen Städte Makkah (Mecca) und Madinah sind. Saudi Arabien ist als der Ort bekannt, an dem Muhammed geboren wurde und an dem man die heiligsten Orte des Islam vorfinden kann. Jeddah ist überraschenderweise zu Ehren der biblischen Eva benannt. „Jadda” heißt im Zusammenhang mit Eva so viel wie „Großmutter”, welche nach der Legende in der Nähe der historischen Altstadt begraben liegen soll. Die Altstadt von Jeddah, die auch unter dem Namen Al-Balad bekannt ist, kann sich mit serpentinenartigen Alleen und Jahrhunderte alten, mehrstöckigen Gebäude rühmen. Der untere Teil der Mauern sind meistens aus geschnittenen Backsteinen gefertigt, während der obere Teil aus Lehmziegeln mit vergittern Holzstangen besteht. Das Herz des alten Jeddah ist sein Markt. In seinem Zentrum lassen sich ein 700 Jahre alter Flaggenmast und eine Kanone aus dem 15. Jahrhundert finden, welche den Historischen Platz des Königs Abdul Aziz dominieren.

04.05.23
Jeddah, Saudi Arabien
18:00

Jeddah (Jiddah) ist die kosmopolitischste der Städte Saudi Arabiens und das Juwel des Roten Meeres. Sie ist außerdem die zweitgrößte Stadt des Landes, wobei nur die Hauptstadt Riyadh größer ist. Ziemlich genau in der Mitte der Küste des Königreiches gelegen ist Jeddah der geschäftigste aller Häfen im ganzen Königreich. Zusätzlich dazu, dass Jeddah der wichtigste Hafen des Landes ist, ist es auch das Haupttor der hunderttausenden muslimischen Pilger nach Saudi Arabien, die auf dem Weg in die heiligen Städte Makkah (Mecca) und Madinah sind. Saudi Arabien ist als der Ort bekannt, an dem Muhammed geboren wurde und an dem man die heiligsten Orte des Islam vorfinden kann. Jeddah ist überraschenderweise zu Ehren der biblischen Eva benannt. „Jadda” heißt im Zusammenhang mit Eva so viel wie „Großmutter”, welche nach der Legende in der Nähe der historischen Altstadt begraben liegen soll. Die Altstadt von Jeddah, die auch unter dem Namen Al-Balad bekannt ist, kann sich mit serpentinenartigen Alleen und Jahrhunderte alten, mehrstöckigen Gebäude rühmen. Der untere Teil der Mauern sind meistens aus geschnittenen Backsteinen gefertigt, während der obere Teil aus Lehmziegeln mit vergittern Holzstangen besteht. Das Herz des alten Jeddah ist sein Markt. In seinem Zentrum lassen sich ein 700 Jahre alter Flaggenmast und eine Kanone aus dem 15. Jahrhundert finden, welche den Historischen Platz des Königs Abdul Aziz dominieren.

05.05.23
Yanbu, Ras Al Abyadh
06:30
20:00
06.05.23
Al Wajh
05:00
07.05.23
Al Wajh
23:00
08.05.23
Dhiba Port
07:00
23:00
09.05.23
Auf hoher See
10.05.23
Suez Kanal Überfahrt
04:00
18:00

Suez erstreckt sich über die Küsten des Golfes, da wo das Rote Meer auf den südlichen Anfang des Suez Kanals trifft. Die Stadt ist mehr oder weniger eine Durchfahrt für Tanker, Frachtschiffe und private Yachten, die sich auf dem Weg oder weg vom Mittelmeerraum befinden. Einige Reisende kommen auf ihrem Weg nach Sinai oder zu den Stränden am Roten Meer durch Suez und die Muslime verwenden diesen Teil des Golfes von Suez als einen Startpunkt für ihre Pilgerreise nach Mekka. Suez wurde fast komplett während des Krieges mit Israel, der von 1967 bis 1973 tobte, zerstört, obwohl es heutzutage kaum noch Hinweise auf diese Verwüstung zu finden gibt. Drei amerikanische Panzer der Israelis stehen auf der Corniche als ein Mahnmal an die Kriege. Da es hier im Bezug auf touristische Dinge eher wenig zu sehen gibt, ist das Beobachten von Schiffen, wenn diese in den Suez Kanal hinein oder hinaus fahren, ein beliebter Zeitvertreib. Desweiteren können wir Ihnen Ausflüge nach Cairo oder zur Kanalstadt Ismailia empfehlen. Port Said wurde im Jahre 1859 gegründet, als die Ausgrabungsarbeiten für den Suez Kanal begannen. Als der Kanal im Jahre 1869 fertig gestellt wurde, konnte sich die Stadt immer weiter entwickeln, bis sie im Zuge der Suez Krise einem Bombenangriff zum Opfern fiel. Die Stadt hatte des Weiteren sehr in den Jahren 1967 und 1973 während der Kriege mit Israel zu leiden. Heute wurden die meisten der zerstörten Gegend wieder aufgebaut. Einige der originalen Straßen der Stadt können sich mit Gebäuden aus dem frühen 20. Jahrhundert rühmen, die mit wunderschönen Balkonen ausgestattet sind. Die Einwohner der Stadt, die ungefähr 400,000 Menschen umfassen, haben ihre wirtschaftliche Existenz dem Suez Kanal zu verdanken. Ägypter aus anderen Teilen des Landes reisend nach Port Said, um deren Resort Annehmlichkeiten nutzen zu können. Obwohl die Strände lediglich mittelmäßig sind, kann diese Region eine angenehme Alternative für die Bewohner Kairos bieten, um der erdrückenden Hitze des Sommers entkommen zu können.

11.05.23
Alexandria, Ägypten
07:00
23:00

Ägyptens wichtigster Hafen und die zweitgrößte Stadt nach Kairo wurde zwischen 332 und 331 vor Christus im Auftrag Alexanders des Großen erbaut. Die Stadt, die dazu beitrug, dass sein Name unsterblich gemacht wurde, florierte und entwickelte sich schnell zu einer bekanntesten kulturellen, politischen und ökonomischen Metropolen. Zudem ist sie die Heimat der weltberühmten Bibliothek von Alexandria. Sie ist das berühmte Zuhause der Ptolemäer und auch der Ort, an dem der Leuchtturm von Pharos zu finden ist, eines der sieben Weltwunder der Antike.

12.05.23
Auf hoher See
13.05.23
Chania, Kreta, Griechenland
06:00
22:30

Combining a touch of Venetian beauty with Crete’s rugged landscape and dazzling beaches, Chania is an enchanting welcome to this legendary Greek island. Waterfront restaurants spill out onto the gorgeous 14th-century Venetian harbour, which hums with clinking coffee cups and laidback chatter during sunny afternoons. Later, the sounds of popping corks and rattling cocktail shakers take over, as the harbour’s lights sparkle romantically, and the stars glitter overhead. Chania is Crete’s second largest, and undoubtedly its most beautiful, town.

The showpiece harbour is a cluster of colourful buildings, guiding you amiably towards the scenic old town – a mesmerising interplay of narrow cobbled streets. There’s a Turkish touch to some of the architecture, and the dusty domes of an Ottoman-era, former mosque overlook the undulating waterfront. It now serves as a unique venue for art exhibitions. Wander out across the thin sea walls to the 16th-century lighthouse – a charming hodgepodge of architectural styles, with influences from the major occupations of Crete’s history. Leave the gentle clamour of the old town to unwind on luxurious Agia Marina, a coral-specked stretch of clear turquoise water, lapping gently against a band of soft golden sand. Bali’s beaches are another option, with curves of protected sandy sheltering inside rocky coves. Flip through the pages of a paperback, or enjoy strolls with the lazy loll of the waves washing over your feet. Back in the city, settle in to eat on that evocative waterfront, and rip freshly-baked bread, drizzled with golden olive oil, squeezed from olive groves nearby. Afterwards, enjoy platters of mussels, prawns and grilled sea bream from the Cretan waters. Be sure to try local mizithra – a rich, creamy cheese with echoes of ricotta.

14.05.23
Gythion, Griechenland
06:30
21:00

Einer der beliebtesten Landstriche der Peloponnesen ist die Laconia Ebene, die von Sparta bis hin zum Hafen von Gythion reicht. Die vielen neoklassischen Häuser dieser Hafenstadt wurden auf den Hängen des Kourmaros Berges erbaut. Neben dem antiken Theater und dem kulturellen Museum können Besucher die örtlichen Strände und eine Vielzahl an Speisemöglichkeiten genießen.
Die Einwohner von Gythion behaupten, dass Herkules und Apollo die Gründer der Stadt gewesen sind. Laut der Mythologie sollen Paris und Helena von Troja ihre erste gemeinsame Nacht auf der nahen antiken Kranae, die jetzt Marathonissi heißt, verbracht haben. Die Spartaner haben den natürlichen Hafen vergrößert und er wurde von ihnen als Marinestützpunkt und als Haupthandelshafen verwendet. Heutzutage wird Gythion in erster Linie wegen seiner malerischen Schönheit und seinem Zugang zu unzähligen historischen Stätten besucht. Zu diesen sind die Klippen von Mistra, eine der besten überlebenden Beispiele byzantinischer Architektur in Griechenland, und das antike Sparta zu zählen.

15.05.23
Athen (Piräus), Griechenland
07:30

Die wahren Schätze Athens können in der klassischen Kunst und Architektur der Stadt gefunden werden, die sich bis ganz an den Anfang der westlichen Zivilisation zurückdatieren lassen. Das Highlight ist und bleibt jedoch der Acropolis Komplex, der schon seit dem 5. Jahrhundert v.Chr. existiert. Zusätzlich dazu können Sie auch ein Archäologisches Museum besuchen, das eine der faszinierendsten und vollständigsten Kollektionen der antiken Welt für Sie bereit hält.

16.05.23
Monemvasia
06:30
18:00

A town of rustic, lyrically romantic beauty, Monemvasia boasts a glorious natural setting – perched on a colossal rock island, which rears spectacularly from the waves. A truly unique castle city, the island is linked to the mainland by just a single solitary causeway. It is hard to imagine a better – and more impenetrable – setting for a fortress town than this, and the rock is laced with tight cobbled streets, exposed stone masonry and pretty Byzantine churches. View less Known as the Gibraltar of Greece, you would be forgiven for assuming that the limestone monolith was unoccupied as you approach from the seas. Look a little closer, however, and you’ll begin to pick out the ancient walls and terracotta roofs of the quaint town clinging to its steep, dramatic slopes – and the walls of the fortress crowning it. A natural stronghold of overwhelming romantic beauty – the rock is said to lend couples wedded here extra strong foundations to build from. Arrive on the island to wander the historic knot of streets of a true Adriatic wonder. Encounter gorgeous, tree-shaded terraces, which look out across the rippling blue waves. Visit the picturesque Church of Christ Elkomenos, where you can shelter in the cool interior, and see storied religious iconography. A historic paved pathway twists back on itself, rising sharply up the slope on a daunting ascent to the now uninhabited upper fortress. The views from here are even more incredible, as you look down across the rustic domes of the lower village’s churches and stone-paved streets below.

17.05.23
Katakolon (Olympia), Griechenland
07:30
18:00

Der winzige Hafen Katakolons dient in erster Linie als Ausgangspunkt für einen Ausflug zu den archäologischen Stätten des antiken Olympia. Direkt neben dem Hafen findet sich das kleine Dorf Katakolon mit einigen wenigen Souvenirläden und typisch einheimischen Restaurants. Das antike Olympia, das große panhellenische Heiligtum, liegt 33 km vom Hafen entfernt. Die Stätte des antiken Olympia dehnt sich bis hin zum Fuße des bewaldeten Berges Kronos aus. Ausgrabungen wurden im Jahre 1875 begonnen; sie werden als einer der größten Erfolge in der Archäologie angesehen. Eine direkte Konsequenz darauf war die Wiederbelebung der Olympischen Spiele durch den Baron Pierre de Coubertin. Heutzutage gehen Besucher entlang der Ruinen spazieren und reflektieren über deren unfassbare Wichtigkeit. Sie sollten auf gar keinen Fall den Ort verpassen, an dem auch heutzutage noch die Olympische Flamme für die modernen Spiele entzündet wird.

18.05.23
Sarande, Albania
07:00
18:00
19.05.23
Auf hoher See
20.05.23
Sousse
08:00
18:00

With more than 270,000 inhabitants Sousse is Tunisia’s third-largest city. Located on the coast and bordering the Gulf of Hammamet, it is about 140 kilometers south of Tunis. Sousse’s origin goes back to Hadrumetum, a Phoenician settlement in the Tunisian Sahel. It was later used by Romans, Vandals and the Byzantine Empire, but eventually destroyed in the 7th century during the Muslim conquest of North Africa. View less By the year 800 a border defense was set up at present day Sousse and it became an important commercial and military port under the Aghlabids. Located next to the port, several of Sousse’s old structures are still well-preserved and are listed as “Historic Monuments”, among them the Kasbah, the Medina of Sousse with the Great Mosque, the Bu Ftata Mosque and the Ribat, the most ancient and best-preserved fort and religious building. This complex has been considered to be a unique prototype of military coastal architecture of the first centuries of Islam and one of the best examples of seaward-facing fortifications built by Arabs by UNESCO. This harmonious example of Arabian-Muslim urbanism was given World Heritage status. Although olive oil manufacture has been one of the main economic activities, tourism has played an important role since the 1960s. A harbor and beach promenade running for some 10 kilometers along fine sandy beaches and hotels is used by visitors and locals alike. The Archaeological Museum houses important Roman mosaics and artefacts from the Roman Christian catacombs.

21.05.23
Annaba
13:30
19:00

Annaba is a port city in northeast Algeria. On the Cours de la Révolution, the main street with a broad central promenade, architecture reflects the city’s French colonial past. St. Augustine Basilica, completed in 1900, towers on a hill to the south. Below it sprawls the ruined city of Hippo Regius, with the remains of Roman villas and baths. The Musée d’Hippone exhibits mosaics and objects from the site.

22.05.23
Bejaia, Algerien
08:30
19:00

About 250 km east of Algiers lies Bejaia. Far from the beaten track of Algeria’s tourist hotspots, this pretty seaside port is also one Algeria’s best. Overlooked by Yemma Gouraya – the mountain that take its name from its shape of a sleeping woman, and bordered by the Mediterranean Sea, this largish city has a deep and interesting history. As is the often the case with ancient cities, Bejaia is built on legend. The story is that Hercules, before travelling to Gibraltar to build Tangiers (and lay the foundations to which he left his name) lived in the large cave above the village. The townspeople of Bejaia, wanting him gone, prepared him a dish of spicy beans, so spicy that he had to descend the mountain to quench his thirst and disapeer into the sea. Whether or not you choose to believe that Bejaia featured in Hercules’ 12 labours is up to you, but what is certain is that Bejaia’s (recorded) history can be traced to the founding by the Carthaginians in the 1st century BC. The city was known as Saldae under Roman rule (200-500), and later became the capital of the Berber Hammadid dynasty. French colonial rule came in 1833 until independence in 1962. Bejaia’s old town is one of Algeria’s finest. A walking tour will reveal both Byzantine history and French colonial rule. A 16th-century mosque bears testament to the city’s Muslim past, as well as a Spanish fortress, also from the 16th century, and an old Kasbah. The Pic des Singes (Monkey Mountain) is another great day out.

23.05.23
Auf hoher See
24.05.23
Motril
08:00
23:00

Seeing the Alhambra palace sprawling majestically beneath the snow-sprinkled backdrop of the Sierra Nevada’s range’s peaks is one of Spain’s most enchanting vistas. White sandy beaches welcome you ashore at Motril, and it’s a short jaunt to the legendarily beautiful, sun-soaked setting of Granada – where the famous and lush Moorish palace stands. Fountains sprinkle, archways soar, and intricate mosaics sparkle at the Alhambra – a fairy-tale palace, fortress and treasure of Spain’s Moorish architecture. View less The best view can be found opposite, at the magical Mirador de San Nicolas viewpoint – but you’ll need your wits about you to find it. The square sits perched amid the steep, historic labyrinth of the Moorish Albaicín district – a fiendishly labyrinthine – and gorgeously authentic quarter. You’ll also find Sacromonte mountain rising opposite, punctuated with cave dwellings. It’s here, within these atmospheric caves, where rhythmic claps echo, guitars are stabbed and strummed, and sultry flamenco performances play out by candle-light. They say there’s no such thing as a free lunch, but that’s not entirely the case in Granada – one of the last cities in Spain where you will usually receive a free plate of tapas when ordering. Everything from sandwiches to healthy helpings of carne con salsa – meat in tomato sauce – is dished out accompanying drinks. Enjoy a culinary tour of the city’s many tapas bars before heading back to Motril – no one leaves Granada hungry.

25.05.23
Auf hoher See
26.05.23
Lissabon
07:00

Lissabon, die Hauptstadt Portugals, ist eine Stadt, die zum Meer hin offen und genau geplant ist und kann sich mit einer Eleganz, die an das 18. Jahrhundert erinnert, rühmen. Ihr Gründer soll angeblich der legendäre Odysseus gewesen sein, aber die Theorie, dass die Stadt eine phönizische Siedlung war, ist sehr viel wahrscheinlicher. In Portugal unter dem Namen Lisboa bekannt, wurde die Stadt von Römern, Visigothen und, zu Beginn des 8. Jahrhunderts, den Mauren bewohnt. Ein Großteil des 16. Jahrhunderts war für Portugal ein Zeitalter großen Reichtums und der Ausweitung seiner Territorien in Übersee. An Allerheiligen im Jahre 1755 passierte eine Tragödie in Form eines Erdbebens, das ungefähr 40000 Menschen tötete. Die Zerstörung Lissabons hat den gesamten Kontinent in Schock versetzt. Aus diesem Grund konnte Baixa (der untere Teil der Stadt) in einer einzigen Phase erbaut wurde. Der Auftrag wurde in weniger als einer Dekade vom königlichen Minister, dem Marques de Pombal, ausgeführt. Das genau geplante Layout dieser neoklassischen Struktur überlebte und ist bis zum heutigen Tag das Herz der Stadt. Im Vorort Belem und im alten maurischen Teil der Alfama, der sich unter der Burg des Heiligen Georg entlang zieht, können immer noch Beweise für das Lissabon vor dem Erdbeben gefunden werden. Lissabon ist eine kompakte Stadt an den Ufern des Flusses Tagus. Besuchern fällt es meistens sehr leicht, sich zu Recht zu finden, da sich die meisten interessanten Plätze in der unmittelbaren Umgebung der Stadtmitte befinden. Ein bequemes Bus- und Tramsystem und unzählige Taxis machen Ihnen das Herumkommen noch einfacher. Der Platz Rossio, seit dem Mittelalter das Herz Lissabons, ist ein idealer Ort, um Ihre Entdeckungsreise zu beginnen. Nachdem ein Feuer große Teile des historischen Viertels hinter Rossio im Jahre 1988 zerstörte, wurden viele Gebäude mit modernem Innendesign hinter originalen Fassaden erbaut. Die Stadt kann sich mit einigen Monumenten und Museen rühmen, wie zum Beispiel mit dem Kloster Jeronimos, dem Turm zu Belem, dem königlichen Kutschenmuseum und dem Gulbenkian Museum. Hoch über der Baixa finden Sie die Barrio Alto (die obere Stadt) mit ihrem lebendigen Nachtleben. Der einfachste Weg, um sich zwischen den beiden Vierteln zu bewegen, ist mit Hilfe des öffentlichen Aufzugs, der von Gustav Eiffel entworfen wurde. Wenn Sie den Tagus hinauf zum Ankerplatz des Schiffes fahren, können Sie schon drei Wahrzeichen Lissabons bestaunen: das Monument der Entdeckungen, den Turm zu Belem und die Statue Christi, die Besucher von seiner Gipfellage hoch über Europas längster Hängebrücke herab begrüßt.

26.05.23
Lissabon
18:00

Lissabon, die Hauptstadt Portugals, ist eine Stadt, die zum Meer hin offen und genau geplant ist und kann sich mit einer Eleganz, die an das 18. Jahrhundert erinnert, rühmen. Ihr Gründer soll angeblich der legendäre Odysseus gewesen sein, aber die Theorie, dass die Stadt eine phönizische Siedlung war, ist sehr viel wahrscheinlicher. In Portugal unter dem Namen Lisboa bekannt, wurde die Stadt von Römern, Visigothen und, zu Beginn des 8. Jahrhunderts, den Mauren bewohnt. Ein Großteil des 16. Jahrhunderts war für Portugal ein Zeitalter großen Reichtums und der Ausweitung seiner Territorien in Übersee. An Allerheiligen im Jahre 1755 passierte eine Tragödie in Form eines Erdbebens, das ungefähr 40000 Menschen tötete. Die Zerstörung Lissabons hat den gesamten Kontinent in Schock versetzt. Aus diesem Grund konnte Baixa (der untere Teil der Stadt) in einer einzigen Phase erbaut wurde. Der Auftrag wurde in weniger als einer Dekade vom königlichen Minister, dem Marques de Pombal, ausgeführt. Das genau geplante Layout dieser neoklassischen Struktur überlebte und ist bis zum heutigen Tag das Herz der Stadt. Im Vorort Belem und im alten maurischen Teil der Alfama, der sich unter der Burg des Heiligen Georg entlang zieht, können immer noch Beweise für das Lissabon vor dem Erdbeben gefunden werden. Lissabon ist eine kompakte Stadt an den Ufern des Flusses Tagus. Besuchern fällt es meistens sehr leicht, sich zu Recht zu finden, da sich die meisten interessanten Plätze in der unmittelbaren Umgebung der Stadtmitte befinden. Ein bequemes Bus- und Tramsystem und unzählige Taxis machen Ihnen das Herumkommen noch einfacher. Der Platz Rossio, seit dem Mittelalter das Herz Lissabons, ist ein idealer Ort, um Ihre Entdeckungsreise zu beginnen. Nachdem ein Feuer große Teile des historischen Viertels hinter Rossio im Jahre 1988 zerstörte, wurden viele Gebäude mit modernem Innendesign hinter originalen Fassaden erbaut. Die Stadt kann sich mit einigen Monumenten und Museen rühmen, wie zum Beispiel mit dem Kloster Jeronimos, dem Turm zu Belem, dem königlichen Kutschenmuseum und dem Gulbenkian Museum. Hoch über der Baixa finden Sie die Barrio Alto (die obere Stadt) mit ihrem lebendigen Nachtleben. Der einfachste Weg, um sich zwischen den beiden Vierteln zu bewegen, ist mit Hilfe des öffentlichen Aufzugs, der von Gustav Eiffel entworfen wurde. Wenn Sie den Tagus hinauf zum Ankerplatz des Schiffes fahren, können Sie schon drei Wahrzeichen Lissabons bestaunen: das Monument der Entdeckungen, den Turm zu Belem und die Statue Christi, die Besucher von seiner Gipfellage hoch über Europas längster Hängebrücke herab begrüßt.

27.05.23
Illas Cies
13:00
19:00
28.05.23
Auf hoher See
29.05.23
Belle Ile
06:30
14:00

Belle-Île is an island off the coast of Brittany in northwest France. In the main town La Palais, Citadelle Vauban is a star-shaped fortress. The fort at Pointe des Poulains, the island’s northern tip, houses a museum dedicated to 19th-century actress Sarah Bernhardt.

29.05.23
Quiberon
16:00
23:00

Quiberon is a commune in the Morbihan department in Brittany in western France. It is situated on the southern part of the Quiberon peninsula, the northern part being the commune of Saint-Pierre-Quiberon.

29.05.23
Quiberon
16:00
23:00

Quiberon is a commune in the Morbihan department in Brittany in western France. It is situated on the southern part of the Quiberon peninsula, the northern part being the commune of Saint-Pierre-Quiberon.

30.05.23
Ile de Groix
07:00
11:30
30.05.23
Iles des Glenan
14:30
19:00
31.05.23
Ushant, Ile d'Ouessant
07:30
18:00
01.06.23
Roscoff
06:30
11:45

Roscoff is a commune in the Finistère département of Brittany in northwestern France. Roscoff is renowned for its picturesque architecture, labelled petite cité de caractère de Bretagne since 2009. Roscoff is also a traditional departure point for Onion Johnnies.

02.06.23
Tresco, Isles of Scilly
07:00
13:30

For many visitors Tresco is the most attractive of the Isles of Scilly. This is especially due to its Abbey Garden, which is home to thousands of exotic plant species from around 80 different countries. Plant collector Augustus Smith began the gardens in the 1830s on the site of an old Benedictine Abbey by channelling the weather up and over a network of walled enclosures built around the Priory ruins. He had three terraces carved from the rocky south slope and maximised Tresco’s mild Gulf Stream climate. View less Even in mid-winter there still are hundreds of plants flowering here. Another surprising attraction at the Abbey Garden is the collection of figureheads from ships that wrecked among the Isles of Scilly.

02.06.23
Bryer, Isles of Scilly
13:30
18:00
03.06.23
Calf of Man, Isle of Man
13:30
17:30
04.06.23
Iona
06:30
11:30

Großbritannien

04.06.23
Lunga, Treshnish Island
14:00
19:00

Die Highlands im nördlichen Teil von Schottland sind für ihre traumhafte Szenerie bekannt, die aus einer Landschaft voller dramatischer Bergketten und bewaldeten Hügeln besteht. Diese Region ist auch von großer historischer Bedeutung und voller Legenden, wie zum Beispiel das sagenumwobene Ungeheuer von Loch Ness. Jahrhunderte lang war Schottland der Erzfeind Englands. Dann, im Jahre 1603, wurde James VI von Schottland zu James I von England gekrönt, womit die erste politische Vereinigung der zwei Länder vonstatten ging. Trotz dieser Verbindungen konnte sich der schottische Nationalismus erhalten. Der Widerstand wurde erst im Jahre 1746 beendet, als Bonnie Prince Charlie in einem traurigen, aber heroischen Versuch die Krone zurückzufordern, in der Schlacht von Culloden besiegt wurde. Dies änderte die Struktur der Highlands für immer. Die mächtigen Clans wurden entwaffnet; viele Jahre lang war es verboten einen Kilt zu tragen, da der Kilt als Symbol für den schottischen Stolz gesehen wurde. Seit dem wird Schottland von London aus regiert. Die Hebriden, oder auch Western Isles genannt, sind eine Inselgruppe bestehend aus 500 kleinen und größeren Inseln vor der Westküste Schottlands im Atlantischen Ozean gelegen, von denen nur ungefähr einhundert bewohnt werden. Sie werden in die Inneren und die Äußeren Hebriden unterteilt. Die Inneren Hebriden bestehen aus Skye, Mull, Islay und Jura. Die Äußeren Hebriden beinhalten Lewis und Harris, North und South Uist, Benbecula, Barra, Saint Kilda und die Flannan Islands. Das Archipel überspannt ein Gebiet von ungefähr 7,200 Quadratmetern. Die meisten der Inseln werden von einer spärlichen Vegetation bedeckt und können sich mit einem mehr oder weniger milden Klima rühmen. Der Tourismus, die Schaf- und die Rinderzucht und auch die Herstellung von Textilien sind die wichtigsten Einkommensquellen. Das berühmteste Exportgut ist ohne Zweifel der wundervolle Harris Tweed.

05.06.23
Portrush, Großbritannien
07:00
19:00

Portrush is adjacent to the stunning North Antrim coastline. Here lies the medieval Dunluce Castle ruins. Perched picturesquely at the edge of a rocky outcropping high above the sea, the castle is dramatically surrounded by terrifyingly steep drops, which the early Christians and Vikings would have considered a very important security feature. The castle and surrounding areas have been frequently used for the filming of “Game of Thrones”.

06.06.23
Dublin, Irland
07:00

Dublin, die Hauptstadt der Republik Irland, kann sich mit einer der reizendsten Landschaften ganz Europas rühmen. Die Stadt liegt an der weitläufigen Dublin Bay und wird im Norden von der Felserhebung Howth Head geschützt. Der Fluss Liffey fließt direkt durch das Zentrum der Stadt und kann aufgrund der vielen Brücken, die einen einzigartigen Stil vorweisen können, an unzähligen Stellen überquert werden.

06.06.23
Dublin, Irland
18:00

Dublin, die Hauptstadt der Republik Irland, kann sich mit einer der reizendsten Landschaften ganz Europas rühmen. Die Stadt liegt an der weitläufigen Dublin Bay und wird im Norden von der Felserhebung Howth Head geschützt. Der Fluss Liffey fließt direkt durch das Zentrum der Stadt und kann aufgrund der vielen Brücken, die einen einzigartigen Stil vorweisen können, an unzähligen Stellen überquert werden.

07.06.23
Iona
06:30
12:00

Großbritannien

07.06.23
Lunga, Treshnish Island
14:00
20:00

Die Highlands im nördlichen Teil von Schottland sind für ihre traumhafte Szenerie bekannt, die aus einer Landschaft voller dramatischer Bergketten und bewaldeten Hügeln besteht. Diese Region ist auch von großer historischer Bedeutung und voller Legenden, wie zum Beispiel das sagenumwobene Ungeheuer von Loch Ness. Jahrhunderte lang war Schottland der Erzfeind Englands. Dann, im Jahre 1603, wurde James VI von Schottland zu James I von England gekrönt, womit die erste politische Vereinigung der zwei Länder vonstatten ging. Trotz dieser Verbindungen konnte sich der schottische Nationalismus erhalten. Der Widerstand wurde erst im Jahre 1746 beendet, als Bonnie Prince Charlie in einem traurigen, aber heroischen Versuch die Krone zurückzufordern, in der Schlacht von Culloden besiegt wurde. Dies änderte die Struktur der Highlands für immer. Die mächtigen Clans wurden entwaffnet; viele Jahre lang war es verboten einen Kilt zu tragen, da der Kilt als Symbol für den schottischen Stolz gesehen wurde. Seit dem wird Schottland von London aus regiert. Die Hebriden, oder auch Western Isles genannt, sind eine Inselgruppe bestehend aus 500 kleinen und größeren Inseln vor der Westküste Schottlands im Atlantischen Ozean gelegen, von denen nur ungefähr einhundert bewohnt werden. Sie werden in die Inneren und die Äußeren Hebriden unterteilt. Die Inneren Hebriden bestehen aus Skye, Mull, Islay und Jura. Die Äußeren Hebriden beinhalten Lewis und Harris, North und South Uist, Benbecula, Barra, Saint Kilda und die Flannan Islands. Das Archipel überspannt ein Gebiet von ungefähr 7,200 Quadratmetern. Die meisten der Inseln werden von einer spärlichen Vegetation bedeckt und können sich mit einem mehr oder weniger milden Klima rühmen. Der Tourismus, die Schaf- und die Rinderzucht und auch die Herstellung von Textilien sind die wichtigsten Einkommensquellen. Das berühmteste Exportgut ist ohne Zweifel der wundervolle Harris Tweed.

08.06.23
St. Kilda
06:30
12:00

Großbritannien

08.06.23
Boreray Island cruising
13:00
14:00
09.06.23
Papa Stour, Shetland Islands, Scotland
15:00
20:00
09.06.23
Foula, Shetland Islands, Scotland
05:00
20:00
10.06.23
Noss Island
06:30
11:00

Exploring the sandstone cliff faces of the Isle of Noss will reveal ledges loaded with gannets, puffins, guillemots, shags, kittiwakes, Razorbills, fulmars and Great Skuas. The island was recognized as a National Nature Reserve in 1955, and has one of Europe’s largest and most diverse seabird colonies. Sheep have grazed the inland hillsides of Noss since the late 1800s and early 1900s when around twenty people lived on the island to manage the sheep farm. Along with the sheep, shaggy Shetland ponies graze the windblown slopes of Noss.

10.06.23
Lerwick, Shetland Islands United Kingdom
13:00
23:00

Adrift between the Scottish and Norwegian coasts, the craggy Shetland Islands form the most northerly point of the British Isles. Sprawling across 100 islands, connected by sandy bridges and crisscrossing ferries, explore the highlights of this scenic archipelago outpost. With incredible Neolithic history, spanning 5,000 years of human heritage, these islands, which sit just shy of the Arctic Circle, are an isolated and immense treasure trove of history and thrilling scenery. Look out over dramatic coastline from atmospheric Iron Age towers.

11.06.23
Kirkwall, Orkney Islands, Großbritannien
07:30
17:00

Kirkwall, das auf dem Festland liegt, ist der wichtigste Hafen und die Hauptstadt der Orkney Islands. Steinhäuser mit steilen Dächern reihen sich an den Straßen, die sich um die mittelalterliche St. Magnus Kathedrale herum schlängeln, aneinander. Ein Museum, das historische Artefakte der Orkneys ausstellt, lässt sich im Tankerness House aus dem 16. Jahrhundert finden. Weitere Sehenswürdigkeiten um die Insel herum sind zum Beispiel Maes How, die Stätte des am besten erhaltenen Megalithen ganz Großbritanniens, und das steinzeitliche Dorf Skara Brae. Scapa Flow dient als eine Erinnerung an noch nicht so lange vergangene Zeiten, als hier während der beiden Weltkriege ein Marinestützpunkt gefunden werden konnte.

12.06.23
Shiant Islands, Scotland
05:30
11:00
12.06.23
Dunvegan, Isle of Skye, Scotland
14:00
19:00
13.06.23
Colonsay
06:30
11:00
13.06.23
Arduaine, Scotland
14:00
19:00
14.06.23
Calf of Man, Isle of Man
07:00
12:30
14.06.23
Port St Mary, Isle of Man
14:00
20:00
15.06.23
Dublin, Irland
06:00

Dublin, die Hauptstadt der Republik Irland, kann sich mit einer der reizendsten Landschaften ganz Europas rühmen. Die Stadt liegt an der weitläufigen Dublin Bay und wird im Norden von der Felserhebung Howth Head geschützt. Der Fluss Liffey fließt direkt durch das Zentrum der Stadt und kann aufgrund der vielen Brücken, die einen einzigartigen Stil vorweisen können, an unzähligen Stellen überquert werden.

15.06.23
Dublin, Irland
18:00

Dublin, die Hauptstadt der Republik Irland, kann sich mit einer der reizendsten Landschaften ganz Europas rühmen. Die Stadt liegt an der weitläufigen Dublin Bay und wird im Norden von der Felserhebung Howth Head geschützt. Der Fluss Liffey fließt direkt durch das Zentrum der Stadt und kann aufgrund der vielen Brücken, die einen einzigartigen Stil vorweisen können, an unzähligen Stellen überquert werden.

16.06.23
Portrush, Großbritannien
07:00
19:00

Portrush is adjacent to the stunning North Antrim coastline. Here lies the medieval Dunluce Castle ruins. Perched picturesquely at the edge of a rocky outcropping high above the sea, the castle is dramatically surrounded by terrifyingly steep drops, which the early Christians and Vikings would have considered a very important security feature. The castle and surrounding areas have been frequently used for the filming of “Game of Thrones”.

17.06.23
Lock Scavaig, Island of Skye, Scotland
06:00
12:15
17.06.23
Isle of Canna, Scotland
14:30
20:30
18.06.23
Dunvegan, Isle of Skye, Scotland
06:00
12:00
19.06.23
Noss Island
06:00
11:30

Exploring the sandstone cliff faces of the Isle of Noss will reveal ledges loaded with gannets, puffins, guillemots, shags, kittiwakes, Razorbills, fulmars and Great Skuas. The island was recognized as a National Nature Reserve in 1955, and has one of Europe’s largest and most diverse seabird colonies. Sheep have grazed the inland hillsides of Noss since the late 1800s and early 1900s when around twenty people lived on the island to manage the sheep farm. Along with the sheep, shaggy Shetland ponies graze the windblown slopes of Noss.

19.06.23
Noss Island
06:00
11:30

Exploring the sandstone cliff faces of the Isle of Noss will reveal ledges loaded with gannets, puffins, guillemots, shags, kittiwakes, Razorbills, fulmars and Great Skuas. The island was recognized as a National Nature Reserve in 1955, and has one of Europe’s largest and most diverse seabird colonies. Sheep have grazed the inland hillsides of Noss since the late 1800s and early 1900s when around twenty people lived on the island to manage the sheep farm. Along with the sheep, shaggy Shetland ponies graze the windblown slopes of Noss.

19.06.23
Lerwick, Shetland Islands United Kingdom
13:00
23:00

Adrift between the Scottish and Norwegian coasts, the craggy Shetland Islands form the most northerly point of the British Isles. Sprawling across 100 islands, connected by sandy bridges and crisscrossing ferries, explore the highlights of this scenic archipelago outpost. With incredible Neolithic history, spanning 5,000 years of human heritage, these islands, which sit just shy of the Arctic Circle, are an isolated and immense treasure trove of history and thrilling scenery. Look out over dramatic coastline from atmospheric Iron Age towers.

20.06.23
Kirkwall, Orkney Islands, Großbritannien
06:30
13:30

Kirkwall, das auf dem Festland liegt, ist der wichtigste Hafen und die Hauptstadt der Orkney Islands. Steinhäuser mit steilen Dächern reihen sich an den Straßen, die sich um die mittelalterliche St. Magnus Kathedrale herum schlängeln, aneinander. Ein Museum, das historische Artefakte der Orkneys ausstellt, lässt sich im Tankerness House aus dem 16. Jahrhundert finden. Weitere Sehenswürdigkeiten um die Insel herum sind zum Beispiel Maes How, die Stätte des am besten erhaltenen Megalithen ganz Großbritanniens, und das steinzeitliche Dorf Skara Brae. Scapa Flow dient als eine Erinnerung an noch nicht so lange vergangene Zeiten, als hier während der beiden Weltkriege ein Marinestützpunkt gefunden werden konnte.

21.06.23
St. Kilda
06:30
14:00

Großbritannien

21.06.23
Boreray Island cruising
22.06.23
Auf hoher See
23.06.23
Djupivogur
06:00
17:30

Slow the pace, and discover the refreshing approach to life that Djupivogur has made its trademark. You can leave your phone behind as you step out into this Icelandic town, which has won awards celebrating its leisurely outlook and stubborn rebellion against the frenetic pace of modern life. After all, who needs emails and notifications when you have some of the most humbling monochrome scenery and gashed fjords, waiting on your doorstep? Sitting on a peninsula to the south-east of Iceland, the glacial approach to life here wins many hearts. A place where hammers knock on metal in workshops, artists ladle paint onto canvases, and wild ponies roam across mountains, Djupivogur is an uninhibited artistic hub – full of makers and creatives. The most expansive project is the 34 egg sculptures that dot the coastline, created by the Icelandic artist, Sigurður Guðmundsson. Each egg represents a different native bird species. Fishing remains the primary industry, and you can savour the soft fruits of the labour in restaurants serving up smoked trout and fish soup within their cosy confines. Wander the surrounding landscapes, where snow-freckled mountains rise, and lazy seals lie on dark rock beaches, to feel Djupivogur’s natural inspiration seeping under your skin. Alive with greens and golds in summer, further ventures reveal bright blue glaciers and the sprawling waterfalls of Vatnajökull National Park. The cliff-hugging puffins of Papey Island are a short boat ride away, while Bulandstindur Mountain’s pyramid shape is a stand out even among these fairy-tale landscapes.

24.06.23
Vestmannaeyjar
09:00
17:30

The name Vestmannaeyjar refers to both a town and an archipelago off the south coast of Iceland. The largest Vestmannaeyjar island is called Heimaey. It is the only inhabited island in the group and is home to over 4000 people. The eruption of the Eldfell Volcano put Vestmannaeyjar into the international lime light in 1973. The volcano’s eruption destroyed many buildings and forced an evacuation of the residents to mainland Iceland. The lava flow was stopped in its tracks by the application of billions of liters of cold sea water. View less Since the eruption, life on the small island outpost has returned to the natural ebb and flow of a small coastal fishing community on the edge of the chilly and wild North Atlantic.

24.06.23
Cruise Surtsey
19:30
20:30

On 14 November 1963, a trawler passing the southernmost point of Iceland spotted a column of smoke rising from the sea. Expecting to find a burning boat they were surprised to find instead, explosive volcanic eruptions. They were witnessing the birth of a new island. Columns of ash reached heights of almost 30,000 feet in the sky and could be seen on clear days as far away as Reykjavík. The eruptions continued for three and a half years, ending in June 1967. Once formed, Surtsey was 492 feet above sea level and covered an area of almost 2 square miles. The island was named after the Norse fire god Surtur. It is a perfect scientific study area used to understand the colonization process of new land by plant and animal life.

25.06.23
Reykjavik, Island
07:00

Feuer, Frost und Wasser, die durch die Farben rot, weiß und blau auf der isländischen Flagge symbolisiert werden, werden in Form von Eis und Schnee der Gletscher, den heißen Schlammbecken, den Geysiren und den glühenden Lavaströmen in der vulkanischen Region des Landes manifestiert. Die Besiedlung Islands lässt sich bis ins Jahr 874 zurückverfolgen, als ein Norweger namens Ingolf Arnarson dort, wo heute Reykjavik ist, ankam. Im Jahre 930 formten die Siedler eine Legislative, die Alting, die der Anfang des Staatenbundes von Island war. Vom 10. bis zum 14. Jahrhundert konnte Island eine eigene literarische Form entwickeln, die isländische Saga, die sich durch die nordische Kultur zieht und bis in die englische und deutsche Sprache vordringen konnte. Diese wurde benutzt, um Geschichten von Göttern zu spinnen, historische Ereignisse festzuhalten und Helden zu glorifizieren. Als die Hauptstadt Islands und als das wichtigste Zentrum der Bevölkerung des Landes, ist die Stadt Reykjavik eine faszinierende Mischung von Traditionen und Moderne. Genauso wie Island ein einzigartiges Land ist – zerklüftet und abgelegen und doch technologisch fortschrittlich und nordischen Überfluss genießend – ist Reykjavik eine höchst ungewöhnliche Hauptstadt. Sie dominiert das Leben Islands in fast jedem Aspekt. Fast die Hälfte der Bevölkerung des Landes (in etwa 270,000) lebt in und um der Hauptstadt und die Wirtschaft der gesamten Nation hängt von Reykjavik ab. Fast 60 Prozent der Importe Islands werden hier aufgenommen und verschickt und 40 Prozent der Exporte des Landes werden hier zur Verschiffung durch den Hafen von Reykjavik beladen. Außerdem ist sie das Hauptquartier der vielleicht fortschrittlichsten Fischindustrie, die auch die wichtigsten Exportartikel Islands hervorbringt.

25.06.23
Reykjavik, Island
19:00

Feuer, Frost und Wasser, die durch die Farben rot, weiß und blau auf der isländischen Flagge symbolisiert werden, werden in Form von Eis und Schnee der Gletscher, den heißen Schlammbecken, den Geysiren und den glühenden Lavaströmen in der vulkanischen Region des Landes manifestiert. Die Besiedlung Islands lässt sich bis ins Jahr 874 zurückverfolgen, als ein Norweger namens Ingolf Arnarson dort, wo heute Reykjavik ist, ankam. Im Jahre 930 formten die Siedler eine Legislative, die Alting, die der Anfang des Staatenbundes von Island war. Vom 10. bis zum 14. Jahrhundert konnte Island eine eigene literarische Form entwickeln, die isländische Saga, die sich durch die nordische Kultur zieht und bis in die englische und deutsche Sprache vordringen konnte. Diese wurde benutzt, um Geschichten von Göttern zu spinnen, historische Ereignisse festzuhalten und Helden zu glorifizieren. Als die Hauptstadt Islands und als das wichtigste Zentrum der Bevölkerung des Landes, ist die Stadt Reykjavik eine faszinierende Mischung von Traditionen und Moderne. Genauso wie Island ein einzigartiges Land ist – zerklüftet und abgelegen und doch technologisch fortschrittlich und nordischen Überfluss genießend – ist Reykjavik eine höchst ungewöhnliche Hauptstadt. Sie dominiert das Leben Islands in fast jedem Aspekt. Fast die Hälfte der Bevölkerung des Landes (in etwa 270,000) lebt in und um der Hauptstadt und die Wirtschaft der gesamten Nation hängt von Reykjavik ab. Fast 60 Prozent der Importe Islands werden hier aufgenommen und verschickt und 40 Prozent der Exporte des Landes werden hier zur Verschiffung durch den Hafen von Reykjavik beladen. Außerdem ist sie das Hauptquartier der vielleicht fortschrittlichsten Fischindustrie, die auch die wichtigsten Exportartikel Islands hervorbringt.

26.06.23
Auf hoher See
27.06.23
Skjoldungen Fjord, Grönland
09:00
16:00

LAND DER POLARBÄREN – GRÖNLAND & LABRADOR Mächtige Eisberge die von den gewaltigen Gletschern Grönlands kalben und Richtung Süden driften. Einsame Inuit-Siedlungen, mit Orten deren Namen kaum auszusprechen sind und Bewohner die der rauhen Natur trotzen und Ihnen ihre Lebenskultur nahebringen erwarten Sie. Ein reiches maritimes Tierleben mit imposanten Walen, agilen Robben und behäbigen Seelöwen und nicht zuletzt imposante Eisbären begleiten Ihre Grönland- Reisen und die Passage nach Labrador. Dieses rauhe Land ist von Menschen nahezu unbewohnt, während einzelne Inseln Millionen von Seevögeln im Sommer als Brutstätte dienen. Die erste Siedlung der Wikinger auf dem amerikanischen Kontinent in „L’Anse Aux Meadows” wartet mit historischen Funden auf der Weiterreise auf dem St. Lorenz Strom bis nach Halifax in Kanada.

28.06.23
Fahrt auf dem Prins Christian Sund
08:00
08:00
28.06.23
Aapilattoq, Grönland
15:00
21:00

If you’re looking for remote and remarkable then you have found it. Cruise through Prince Christian Sound to the western end and you’ll find Aapilattoq, a (very) small Greenlandic village of just 100 inhabitants. The name of the village means “sea anemone” in the local Greenlandic language, and the fact that the village has retained its Inuit name is a good indication of what you can expect; traditional village life much as it has been for the past 100 years. Hunting and fishing are the main occupations here, and it is not unusual when taking a stroll through Aappilattoq, past the small school (where 22 pupils from ages 3-16 are enrolled) and church, to come across a polar bear skin drying in the wind behind a local dwelling. The village is hidden behind a prominent red rock and towering mountains, which make the village virtually inaccessible by land. Naturally, the Aapilattoq and its surrounding area are phenomenally rich in Arctic wildlife: Arctic fox and Arctic hare live in the countryside around the village while marine mammals include ringed seal, harbour seal, hooded seal, bearded seal, harp seal, humpback whale (typically in summer), minke whale, fin whale, narwhal, and beluga.

29.06.23
Nanortalik
06:30
11:30

There is a wonderful legend that the Vikings named Greenland Green and Iceland Ice in order to confuse potential attackers. Because it is quite the opposite; if Iceland is full of emerald forest, then expect ice in Greenland. Lots and lots of ice. Thus one shouldn’t be too surprised to learn that the name Nanortalik means “place of polar bears”. Although, as Nanortalik is Greenland’s most southerly town, don’t be too disappointed if you don’t see any. In truth, Greenland’s polar bears typically live much further north. View less What you will see however is Mother Nature at her finest. Vertical cliff walls, sheets of floating sea ice and a plethora of Arctic wildlife that amount to an adventurer’s wonderland. As Nanortalik itself is located on a small island in the southern tip of Greenland, nature is never far away, wherever you find yourself. The optimistically named city centre is surrounded by the pristine waters of Tasermiut Fjord and dotted with the colourful houses you would expect this far north. Traditionally, artisans’ houses were painted different colours to showcase what they did, i.e. commercial houses were red; hospitals were yellow; police stations were black; the telephone company was green and fish factories were blue. Today it is more a case of anything goes! Nanortalik locals are warm and welcoming, and are known to extent the art of Kaffe-Mik to its visitors. This old tradition is where a family invites guests into their home to drink coffee and taste their famous Greenlandic cake.

29.06.23
Uunartoq Island, Greenland
16:00
23:00

In the local Kalaallisut language, Uunartoq means ‚hot‘, and there is no mystery why. Several warm springs exist in Greenland, but Uunartoq Island is the only site where the waters form a pool warm enough to bathe in. Although not as well known as the famous springs of Iceland, nowhere can challenge Uunartoq for scenery. The picturesque series of steaming pools are backed by some of the best scenery Greenland has to offer. View less

Icebergs larger than city blocks drift through the labyrinth of fjords which make up Southern Greenland, passing as they drift towards the ocean. Mountains pierce the clouds, and the tundra blooms in the long summer days; and there is no better way to appreciate the spectacular wilderness of South Greenland than from the perfectly warmed natural comfort of the Uunartoq hot spring. The ancient crystalline rock of Southern Greenland is nearly two billion years old. A fault in the rock allows water to sink down into the ground, where Earth’s internal heat warms it, causing it to rise again. Uunartoq Island is the site where this water escapes, forming a sandy pool heated constantly from below. Basic changing facilities and a grass walkway to the stone-lined pool allow visitors comfort, while reconnecting with nature. It is believed that the Norse settlers in Greenland knew of and made use of the pool, but the island has never been inhabited, excluding a few summerhouses belonging to local residents.

30.06.23
Qaqortoq
07:00
13:30

LAND DER POLARBÄREN – GRÖNLAND & LABRADOR Mächtige Eisberge die von den gewaltigen Gletschern Grönlands kalben und Richtung Süden driften. Einsame Inuit-Siedlungen, mit Orten deren Namen kaum auszusprechen sind und Bewohner die der rauhen Natur trotzen und Ihnen ihre Lebenskultur nahebringen erwarten Sie. Ein reiches maritimes Tierleben mit imposanten Walen, agilen Robben und behäbigen Seelöwen und nicht zuletzt imposante Eisbären begleiten Ihre Grönland- Reisen und die Passage nach Labrador. Dieses rauhe Land ist von Menschen nahezu unbewohnt, während einzelne Inseln Millionen von Seevögeln im Sommer als Brutstätte dienen. Die erste Siedlung der Wikinger auf dem amerikanischen Kontinent in „L’Anse Aux Meadows” wartet mit historischen Funden auf der Weiterreise auf dem St. Lorenz Strom bis nach Halifax in Kanada.

30.06.23
Hvalsey
15:30
22:00

18 kilometers northeast of Qaqortoq, Hvalsey is part of Qaqortukulooq, one of the five sites of the UNESCO World Heritage Arctic farming complex Kujataa. Between Eriksfjord to the north and Einarsfjord to the south, the Hvalseyfjord branches off from Einarsfjord. Although Hvalsey is better known for the well-preserved ruins of one of the sixteen churches in the Norse’s Eastern Settlement, the church was in a farmstead known as Thjodhild’s Stead. View less This farmstead at the northeastern end of the fjord included a large building with living quarters, a hall and livestock pens, as well as other livestock pens, a storage building and a warehouse –the ruins of which can still be seen. The Norse farming laid the foundation for the Inuit farming in later centuries, leading to the UNESCO World Heritage status in 2017. In the 14th century account “Descriptions of Greenland” the abundant fish, a reindeer farm on Reindeer Island and Hvalsey’s name “Whale Island” clearly indicate that the Norse had ample food sources at that time. The church was built in the Anglo-Norwegian style of the 13th century, but is known to have been built over an older graveyard. The farmstead is mentioned in the Icelandic “Book of Settlements” as property of the Kings of Norway, and the last documented event of the Norse in Greenland is a wedding which took place in the church in September 1408. After almost 600 years of abandonment, conservation work had to be done to prevent the seaward wall from collapsing.

01.07.23
Auf hoher See
02.07.23
Nuuk
06:30
18:00

LAND DER POLARBÄREN – GRÖNLAND & LABRADOR Mächtige Eisberge die von den gewaltigen Gletschern Grönlands kalben und Richtung Süden driften. Einsame Inuit-Siedlungen, mit Orten deren Namen kaum auszusprechen sind und Bewohner die der rauhen Natur trotzen und Ihnen ihre Lebenskultur nahebringen erwarten Sie. Ein reiches maritimes Tierleben mit imposanten Walen, agilen Robben und behäbigen Seelöwen und nicht zuletzt imposante Eisbären begleiten Ihre Grönland- Reisen und die Passage nach Labrador. Dieses rauhe Land ist von Menschen nahezu unbewohnt, während einzelne Inseln Millionen von Seevögeln im Sommer als Brutstätte dienen. Die erste Siedlung der Wikinger auf dem amerikanischen Kontinent in „L’Anse Aux Meadows” wartet mit historischen Funden auf der Weiterreise auf dem St. Lorenz Strom bis nach Halifax in Kanada.

03.07.23
Evighedsfjord
05:00
05:00

Evighedsfjord (Eternity Fjord) is a large fjord northeast of Kangaamiut in southwest Greenland. The fjord has a length of 75 kilometers and several branches with numerous glaciers coming down from the Maniitsoq Ice Cap to the north can be seen. The Evighedsfjord has several bends and whenever the ship reaches the supposed end the fjord continues in another direction and seems to go on forever. Qingua Kujatdleq Glacier is at its southeastern end. At the northwestern end a U-shaped valley has seven glaciers coming down from the mountains but not reaching the water. The glaciers had their maximum extent around the year 1870 and have gone through several cycles of advance and retreat. The mountains on either side of the fjord can reach in excess of 2,000 meters and the fjord has a depth of up to 700 meters. Evighedsfjord’s snowline is at 1,100 meters and the Evighedsfjord region is famous as one of Greenland’s best heli-skiing areas.

03.07.23
Evigheids Glacier
05:00
05:00
03.07.23
Kangaamiut, Grönland

Kangaamiut (the People of the Fjords) is a settlement which clings to the shoreline of Greenland’s Arctic Circle region, backed by some of the country’s most spectacular fjordlands. The nearby pinnacle-shaped mountains gave the Danish-Norwegian colonial settlement its original name of Sukkertoppen (Sugarloaf) and the town recently celebrated its 250th anniversary. Here, one can experience small-town Greenlandic culture at its most authentic. The town is scattered across a small hill, displaying all the colourful buildings of the town at once; it is impossible to take a bad photo here. View less A system of staircases and boardwalks leads to the top of the hill, an area used to helicopter transport which offers jaw-dropping vistas of the wilderness around the settlement. The locals are proud of their Inuit history and culture, and the people of Kangaamiut are friendly and welcoming to vistors. Depending on the day, one could see local men selling fresh fish or reindeer meat from the surrounding fjords or flensing their catch on the rocks of the harbour, local women selling intricate homemade beaded necklaces and carvings, or even be invited into a local home to share a pot of coffee with some of the friendly residents, who are always happy to have visitors. Although the scenery is world-class, as in many towns in Greenland, wonderful memories of the welcoming residents are the most treasured.

04.07.23
Sissimiut
06:00
14:30

Sisimiut (‚The People of the Fox Holes‘) is Greenland’s second city, the largest Arctic City in North America, and a hub between the warmer South and the frozen North of the country. With a young, dynamic population, including students from all over the country, Sisimiut is one of the fastest growing cities in Greenland. View less Inhabited for more than four and a half thousand years, the Danish Colonial Era saw the rapid development of the city into a trade centre, and the old buildings and artefacts can be seen at Sisimiut Museum, a collection of beautifully restored buildings displaying everything from ancient turf houses to modern Inuit art. The local artisans are considered some of the best in Greenland, and often sell their wares direct from their communal workshop in the harbour, where they barter with hunters for raw materials. Today, modern industry focussed on processing sea food and shipping; KNI, the state-run chain of general stores operating in even the most remote settlements is based in Sisimiut. Most residents still live in the colourful wooden houses Greenland is so well known for. Sisimiut’s vast back country offers excellent opportunities for hiking and fishing, and the locals often use sled dogs or snowmobiles to get around their vast mountainous playground during the long winters. In the summer, one can walk as far as Kangerlussuaq International Airport, a trail also used for the gruelling Polar Circle Marathon, one of the toughest endurance events in the world.

05.07.23
Kangerlussuaq
07:00

LAND DER POLARBÄREN – GRÖNLAND & LABRADOR Mächtige Eisberge die von den gewaltigen Gletschern Grönlands kalben und Richtung Süden driften. Einsame Inuit-Siedlungen, mit Orten deren Namen kaum auszusprechen sind und Bewohner die der rauhen Natur trotzen und Ihnen ihre Lebenskultur nahebringen erwarten Sie. Ein reiches maritimes Tierleben mit imposanten Walen, agilen Robben und behäbigen Seelöwen und nicht zuletzt imposante Eisbären begleiten Ihre Grönland- Reisen und die Passage nach Labrador. Dieses rauhe Land ist von Menschen nahezu unbewohnt, während einzelne Inseln Millionen von Seevögeln im Sommer als Brutstätte dienen. Die erste Siedlung der Wikinger auf dem amerikanischen Kontinent in „L’Anse Aux Meadows” wartet mit historischen Funden auf der Weiterreise auf dem St. Lorenz Strom bis nach Halifax in Kanada.

Kabine

Reiseübersicht

130 Nächte mit der Silver Cloud - - Abfahrt 25.02.2023

Jetzt anfragen

Jetzt anfragen

Vielen Dank für Ihre Anfrage. Sie werden von uns so schnell wie möglich eine entsprechende Offerte erhalten. Beste Grüsse Ihr Cruisetour-Team