044 289 81 81Mo-Fr 9-18 Uhr

Bitte geben Sie das Alter der Kinder an

Die klassische Rundreise: Bergen – Kirkenes – Bergen

MS Polarlys

Ihre Kreuzfahrt

11 Nächte   MS Polarlys  

Abfahrt

28.12.2022

Route Bergen - Floro - Molde - Kristiansand - Rorvik - Bronnoysund - Svolvaer - Stokmarknes - Skjervøy - Øksfjord Mehr

The coast of Norway is one of the most beautiful places on Earth. Discover the full range of this natural treasure on our 12-day roundtrip cruise. Call on 34 ports, sail world-famous fjords, and encounter unforgettable scenery all along the way. Learn from our complementary lectures and onboard activities led by our Hurtigruten guides and choose from 90 exciting optional excursions.

Reiseinformationen

Datum
Hafen
Info
Ankunft
Abfahrt
28.12.22
Bergen
21:30

Die Stadt ist von sieben Hügeln und von einer der berühmtesten Sehenswürdigkeiten der Welt umgeben: den Fjorden. Die Stadt wartet mit einer perfekten Kombination aus Natur, Kultur, Geschichte und lebendigem Stadtleben auf. Bergen ist vielfach für ihren einmaligen Charme bekannt, den Sie selbst kennenlernen müssen. Genießen Sie einen entspannten Spaziergang durch die alten Straßen und Gassen, in denen bereits seit Jahrhunderten Menschen leben.

Schlendern Sie durch die engen Gassen des von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannten Hafenviertels Bryggen. Die überhängenden Balkone schaffen eine noch dunklere und mysteriösere Atmosphäre. Hier werden Sie sich ganz und gar in die Vergangenheit zurückversetzt fühlen. Bryggen ist kein Museum, aber Teil eines nach wie vor genutzten Kulturerbes – eben ein lebendiger historischer Teil der Stadt. Die Stadtseilbahn Fløibanen ist eine sehr beliebte Sehenswürdigkeit und verbindet das Stadtzentrum mit dem Gipfel des Berges Fløyen bei einer Fahrtzeit von nur 7 Minuten. Von der Aussichtsplattform aus können Sie einen spektakulären Blick über die Stadt, die Berge und die Fjorde genießen. Neben einer Vielzahl von Wanderrouten finden Sie hier ein Restaurant, ein Café, einen Souvenirladen und einen Spielplatz.

29.12.22
Floro

Ein Aufenthalt in Florø bietet Ihnen die Gelegenheit, die norwegische Natur auf aktivere Art und Weise zu erleben – bei Leuchtturmsafaris, bei der Seefischerei, beim Kajakfahren und bei Küstenwanderungen. Dieses Gebiet strotzt vor erstaunlichen Inselgruppen. Hier können Sie die Hügel von Inseln erklimmen, die direkt aus dem Meer emporragen.

29.12.22
Molde

Die zahlreichen üppigen und blühenden Rosengärten haben dieser liebenswerten Stadt am Fjord den Beinamen „Stadt der Rosen“ eingebracht. Molde ist Heimat von 25.000 Menschen und das Verwaltungs- und Handelszentrum der Provinz Møre og Romsdal. Die Stadt wartet mit einem herrlichen Bergpanorama und einem relativ milden Klima auf. Bei Norwegens größtem Jassfestival Moldejazz finden im Sommer für einige Wochen Jazzkonzerte mit Künstlern aller Welt und Stilrichtungen statt.

30.12.22
Kristiansand

Kristiansand is a city in southern Norway. Its old town, Posebyen, features traditional wooden houses. In the center, neo-Gothic Kristiansand Cathedral is near the Sørlandets Museum, which displays Norwegian art from 1800 to today. The southeastern shoreline includes the Bystranda city beach, the 17th-century Christiansholm Fortress rotunda and Fiskebrygga quay, lined with fishmongers selling their catch.

30.12.22
Rorvik

Höhepunkt auf der südgehenden Strecke ist die Fahrt durch den schmalen und stark befahrenen Nærøysund, das „Tor zum Nordland“, das einen direkt nach Rørvik geleitet. Rørvik ist der Hauptort der Gemeinde Vikna, die mitten in einem einzigartigen Schärengarten mit mehr als 6.000 Inseln und Inselchen liegt.

Ein kleiner Ort mit einem einzigartigen Museum

Als beschlossen wurde, dass Rørvik ein lokaler Anlaufhafen für den Schifffahrtsverkehr werden soll, bestand der Ort lediglich aus 4 Gebäuden. Seine günstigen Hafenverhältnisse machten den Ort jedoch leicht zugänglich für sämtliche neue Schiffstypen.

Rørvik ist einer der wenigen Orte, der seit 1893 von Hurtigruten Schiffen angefahren wird. Anfangs mussten die Schiffe noch im Sund vor Anker gehen und die Frachtabwicklung erfolgte mit abenteuerlichen kleinen Ruderbooten. Erst nachdem 1920 ein befestigter Kai im Ort angelegt wurde, erlebte Rørvik eine stürmische Entwicklung zum wichtigsten Kommunikationszentrum an der Küste von Nord Trøndelag.

Schon vom Hurtigruten Schiff aus können Sie bei der Einfahrt in den kleinen Ort von Weitem eines der spektakulärsten Gebäude Norwegens sehen. Im Jahr 2005 wurde das Noreg Küstenmuseum, ein Zentrum für die Küstenkultur und die Bewahrung alter Schiffe, mit einem angesehenen europäischen Architekturpreis nominiert und 2006 zum „European Museum of the Year“ gekührt. Genießen Sie auf einem Spaziergang durch den Ort die alten Holzhäuser aus dem 19. Jahrhundert und den Blick vom Kirchhügel über den Ort.

31.12.22
Bronnoysund

Brønnøysund liegt auf einer schmalen Halbinsel des Festlands und ist von Inseln und Wasser umgeben. Hier befinden Sie sich inmitten von Norwegen. Die kleine Küstenstadt mit ihren 5.000 Einwohnern umringt den schmalen, aber strategisch günstig gelegenen Hafen, über den Handel und Fischerei abgewickelt werden. Brønnøysund ist eine pulsierende, schöne Kleinstadt mit einem für Besucher attraktiven Jachthafen. Nehmen Sie sich etwas Zeit, um durch die Straßen zu bummeln – es bietet sich ein Spaziergang entlang Havnegata an, wo Sie sich die kleinen Boote ansehen und das geschäftige Treiben auf der Inselgruppe beobachten können. Tauchen Sie in das Stadtleben ein, indem Sie eine der Kneipen aufsuchen oder sich ein köstliches Essen in einem der Restaurants gönnen.

31.12.22
Svolvaer

Die 4.500 Einwohner große Stadt, in dramatischer Landschaft gelegen, ist das wichtigste Handelszentrum und die Kunst- und Kulturstadt der Lofoten.

Hauptstadt der Lofoten

„Immer mehr Berge, immer mehr Steilwände, große, schneebedeckte Berghänge und dazwischen schwarze, spitze Gipfel in überraschenden Formen wurden sichtbar.“ So beschrieb der große norwegische Maler Christian Krogh Svolvær auf den ersten Blick. Umzingelt von 700 Meter hohen wild gezackten Bergen, war der Ort in seinen Anfangsjahren hauptsächlich Verladestelle.

In dem authentischen Fischerörtchen füllen die vielen Holzgestelle für die Trockenfisch-Herstellung nahezu jeden Quadratmeter an den Ufern. Paarweise am Schwanz zusammen gebunden, hängen die Fische über den Holzgestellen. Die Köpfe werden getrennt von den Leibern getrocknet, da diese für Afrika bestimmt sind oder zu Dünger verarbeitet werden. Die Fischleiber gelten in Südeuropa als eine besondere Fastenspeise.

Nur ein paar Meter vom Kai entfernt befindet sich seit 2004 die „Magic Ice“ Bar, Norwegens erste Galerie und Bar, in der alles aus Eis besteht. Eine besondere Beleuchtung und akustische Untermalung heben die Bilder und Skulpturen spektakulär hervor und verdeutlichen die dargestellte Verbindung zwischen Mensch und Natur.

01.01.23
Stokmarknes

Stokmarknes ist das Verwaltungszentrum der Kommune Hadsel auf der Nordseite der Insel Hadseløya. Unter den 3.200 Einwohnern finden sich Menschen aus 25 Nationen. Viele von ihnen zogen wegen der Arbeit in der Fischereiindustrie hierher.

In Stokmarknes befindet sich das Hurtigruten-Hus mit dem Hurtigrutenmuseum, das Sie mit auf eine Zeitreise entlang der Küste nimmt. Hier können Sie sehen, welche Änderungen in den vergangenen 120 Jahren an Bord der Schiffe vorgenommen worden sind. Außerdem hören Sie dunklere Geschichten über Schiffbrüche und Todesfälle, die ebenfalls Teil der Geschichte der Hurtigruten sind. Neben dem Museum liegt das aufgedockte alte Schiff MS Finnmarken, ein beeindruckendes Denkmal.

01.01.23
Skjervøy

Skjervøy ist eine Insel und Kommune im nördlichen Teil der Provinz Troms. Es ist ein typischer Fischerort, in dem die Meeresfrüchteindustrie den Haupterwerbszweig darstellt. In letzter Zeit gewannen Fischzucht und Aquakultur zusehends an Bedeutung. Die 2.900 Einwohner sind auf verschiedenen Inseln verteilt. Die Bedingungen für Aktivitäten im Freien sind in der Region bestens. Die älteste Holzkirche in der Diözese Nord-Hålogaland aus dem Jahr 1728 befindet sich in Skjervøy.

02.01.23
Øksfjord

Auf Ihrer Fahrt Richtung Südosten können Sie einen Blick auf den Øksfjordjøkulen, mit 1.024 Metern Norwegens fünftgrößter Gletscher, erhaschen. Er ist der einzige Gletscher auf dem norwegischen Festland, der direkt in das Meer kalbt – ein einmaliges arktisches Naturschauspiel. Die Stadt Øksfjord hat 500 Einwohner und ist das Verwaltungszentrum der Kommune Loppa. Fischverarbeitende Fabriken und Schiffswerften zeugen von der Abhängigkeit der Erträge aus dem Meer.

02.01.23
Berlevag

Mit ihren 1.000 Einwohnern ist die Kommune Berlevåg eines der größten Fischerdörfer in der Provinz Finnmark. Der große Hafen des Dorfs ist von zahlreichen fischverarbeitenden Fabriken umsäumt. Der Film „Heftig og begeistret“ (heftig und begeistert) aus dem Jahr 2001 machte Berlevåg weltweit bekannt. Der Dokumentarfilm über den ortsansässigen Männerchor berührte die Herzen, und so reisten der Film und der Chor zu Veranstaltungen auf der ganzen Welt.

Im Hafenmuseum von Berlevåg werden die Küstenkultur und die erstaunliche Geschichte der 70 Jahre währenden Errichtung der Hafenmole nähergebracht. Bevor Berlevåg 1959 eine Straßenanbindung erhielt entschied ein sicherer Hafen über Leben und Tod der Gemeinde. Die Geschichte des Molebaus beweist den starken Willen und die Fähigkeit, in diesem kleinen Fischerdorf zu überleben. Die Mole lädt außerdem zu einem beseelenden Spaziergang ein, unabhängig davon, ob Sie das tobende Meer, die Mitternachtssonne oder die Nordlichter erleben möchten.

03.01.23
Batsfjord

Båtsfjord liegt an der Nordküste der Varanger-Halbinsel. Früher gab es mehrere Dörfer entlang dieser kargen Küste, doch heute leben alle in Båtsfjord, das geschützt in einem Fjord liegt. Die Kommune zählt 2.000 Einwohner. Båtsfjord gehört zu den Orten mit der größten Fischanlandung Norwegens. Hier ist alles auf den Fischfang ausgerichtet: Es gibt mehrere fischverarbeitende Fabriken, eine Gefrieranlage, einen Entgrätungsbetrieb und Schiffsreparaturwerften. Die Kirche datiert aus dem Jahre 1971. Mit 241,8 m ist der Fernsehmast in Båtsfjord der höchste Norwegens.

03.01.23
Kirkenes

Kirkenes liegt im äußersten Nordosten Norwegens am Bøkfjord, einem Arm des Varangerfjords, nahe der Grenze zu Russland. Die Stadt liegt etwa 400 Kilometer nördlich des Polarkreises und tatsächlich genauso östlich wie St. Petersburg. Der Großteil der rund 7.000 Einwohner hat einen norwegischen Hintergrund. Es gibt jedoch eine Minderheit von Samen. Weitere Einwohner stammen ursprünglich aus Finnland, während etwa 500 Menschen kürzlich aus Russland eingewandert sind.

03.01.23
Berlevag

Mit ihren 1.000 Einwohnern ist die Kommune Berlevåg eines der größten Fischerdörfer in der Provinz Finnmark. Der große Hafen des Dorfs ist von zahlreichen fischverarbeitenden Fabriken umsäumt. Der Film „Heftig og begeistret“ (heftig und begeistert) aus dem Jahr 2001 machte Berlevåg weltweit bekannt. Der Dokumentarfilm über den ortsansässigen Männerchor berührte die Herzen, und so reisten der Film und der Chor zu Veranstaltungen auf der ganzen Welt.

Im Hafenmuseum von Berlevåg werden die Küstenkultur und die erstaunliche Geschichte der 70 Jahre währenden Errichtung der Hafenmole nähergebracht. Bevor Berlevåg 1959 eine Straßenanbindung erhielt entschied ein sicherer Hafen über Leben und Tod der Gemeinde. Die Geschichte des Molebaus beweist den starken Willen und die Fähigkeit, in diesem kleinen Fischerdorf zu überleben. Die Mole lädt außerdem zu einem beseelenden Spaziergang ein, unabhängig davon, ob Sie das tobende Meer, die Mitternachtssonne oder die Nordlichter erleben möchten.

04.01.23
Mehamn

Diese beschauliche Gemeinde liegt auf der kleinen Halbinsel Vedvik, die zur größeren Halbinsel Nordkinn gehört. Trotz seiner Größe ist Mehamn lebendig, wächst und kann auf eine lange Tradition zurückblicken. Jedes Jahr werden hier mehrere Feste und Kulturveranstaltungen abgehalten. Es gibt auch ein pulsierendes Nachleben, unter anderem einen Nachtclub, und es ist häufig Livemusik zu hören. Verschiedene Übernachtungsmöglichkeiten sind mit einem Hotel, einem Gasthaus und einer Jugendherberge sowie einem Campingplatz für Wohnmobile gegeben.

Der Haupterwerbszweig war seit jeher der Fischfang. Mehamn und das Umland wurden ursprünglich aufgrund des natürlichen Hafens und der Nähe zu den Fischgründen gegründet. Die Stadt zählt 800 Einwohner und ist Drehscheibe für den Transport der Halbinsel Nordkyn. Und die nördlichste Anlaufstelle der Hurtigruten Linie. Neben Booten und Schiffen ist das Schneemobil das bevorzugte Verkehrsmittel.

04.01.23
Tromsø

Tromsø hat zahlreiche Sehenswürdigkeiten zu bieten, von Wildnis über beeindruckende Ausblicke bis hin zur Historie, Kultur und gewagten Architektur. Das häufig als „Paris des Nordens“ betitelte Tromsø kann sich eines aufregenden Nachtlebens, freundlicher Einwohner und einer Reihe von Restaurants rühmen, die sich auf frische, regionale Produkte spezialisiert haben. Das Stadtzentrum ist ein wahres Einkaufsparadies. Die Auswahl an lokal hergestellten Spezialitäten, nordischen und internationalen Marken ist beeindruckend.

05.01.23
Tromsø

Tromsø hat zahlreiche Sehenswürdigkeiten zu bieten, von Wildnis über beeindruckende Ausblicke bis hin zur Historie, Kultur und gewagten Architektur. Das häufig als „Paris des Nordens“ betitelte Tromsø kann sich eines aufregenden Nachtlebens, freundlicher Einwohner und einer Reihe von Restaurants rühmen, die sich auf frische, regionale Produkte spezialisiert haben. Das Stadtzentrum ist ein wahres Einkaufsparadies. Die Auswahl an lokal hergestellten Spezialitäten, nordischen und internationalen Marken ist beeindruckend.

05.01.23
Stamsund

Dieses bezaubernde Fischerdorf liegt auf der Südseite der Insel Vestvågøy, die zur Inselgruppe der Lofoten gehört, am Vestfjord. Stamsund mit seinen 1.000 Einwohnern ist ein wichtiger Fischereihafen und der Heimathafen der größten Fischereiflotte der Lofoten. Allmählich entdecken immer mehr Touristen die Lofoten für sich. Diese Inselgruppe besticht durch ihre großartige Landschaft, die im Sommer von der Mitternachtssonne und im Winter von Nordlichtern erhellt wird. Die legendäre Saisonfischerei auf den Lofoten findet von Januar bis April statt. In dieser Zeit herrscht an Land wie auf dem Meer reges Treiben. Die Gewässer rund um Stamsund laden vor allem im März zum Angeln ein. In den umliegenden Bergen gibt es reichlich Möglichkeiten für Wanderungen.

06.01.23
Bodo

Das Licht im vom Meer und Fjord umgebenen Bodø ändert sich fortwährend mit dem Wind und dem Wetter. Und erstaunlich ist, dass von hier aus sowohl die Mitternachtssonne als auch die Nordlichter beobachtet werden können. Bodø ist die Hauptstadt der Provinz Nordland und liegt nördlich des Polarkreises. Hier ist die Mitternachtssonne in der Zeit vom 2. Juni bis zum 10 Juli sichtbar. Aufgrund der terrestrischen Refraktion gibt es keine wirkliche Polarnacht in Bodø. Durch die Berge südlich der Stadt ist die Sonne von der Stadt aus allerdings von Anfang Dezember bis Anfang Januar nicht zu sehen. Die monatliche durchschnittliche Anzahl von Sonnenstunden erreicht in Bodø im Juni mit 221 Stunden ihren Höhepunkt.

06.01.23
Rorvik

Höhepunkt auf der südgehenden Strecke ist die Fahrt durch den schmalen und stark befahrenen Nærøysund, das „Tor zum Nordland“, das einen direkt nach Rørvik geleitet. Rørvik ist der Hauptort der Gemeinde Vikna, die mitten in einem einzigartigen Schärengarten mit mehr als 6.000 Inseln und Inselchen liegt.

Ein kleiner Ort mit einem einzigartigen Museum

Als beschlossen wurde, dass Rørvik ein lokaler Anlaufhafen für den Schifffahrtsverkehr werden soll, bestand der Ort lediglich aus 4 Gebäuden. Seine günstigen Hafenverhältnisse machten den Ort jedoch leicht zugänglich für sämtliche neue Schiffstypen.

Rørvik ist einer der wenigen Orte, der seit 1893 von Hurtigruten Schiffen angefahren wird. Anfangs mussten die Schiffe noch im Sund vor Anker gehen und die Frachtabwicklung erfolgte mit abenteuerlichen kleinen Ruderbooten. Erst nachdem 1920 ein befestigter Kai im Ort angelegt wurde, erlebte Rørvik eine stürmische Entwicklung zum wichtigsten Kommunikationszentrum an der Küste von Nord Trøndelag.

Schon vom Hurtigruten Schiff aus können Sie bei der Einfahrt in den kleinen Ort von Weitem eines der spektakulärsten Gebäude Norwegens sehen. Im Jahr 2005 wurde das Noreg Küstenmuseum, ein Zentrum für die Küstenkultur und die Bewahrung alter Schiffe, mit einem angesehenen europäischen Architekturpreis nominiert und 2006 zum „European Museum of the Year“ gekührt. Genießen Sie auf einem Spaziergang durch den Ort die alten Holzhäuser aus dem 19. Jahrhundert und den Blick vom Kirchhügel über den Ort.

07.01.23
Trondheim

Trondheim ist mit etwa 176.000 Einwohnern nicht nur Norwegens drittgrößte Stadt, sondern auch eine der Ältesten in Skandinavien, die zweitgrößte Universitätsstadt, „Technologiehauptstadt“ und „die Königsstadt des Landes“.

„Wie ein Phönix aus der Asche“

Im Jahr 997 gründete der Wikingerkönig Olav Tryggvason Trondheim als erste Hauptstadt des Landes. Im Jahr 1152 wurde in Trondheim (damaliger Name Nidaros) ein norwegisches Erzbistum gegründet. Mit dem Erzbischofsitz entstand in Trondheim ein geistiges Zentrum für die Kirchenprovinzen in Norwegen und für die Färörinseln, Island, Grönland, Isle of Man und die Shetlands.

Keine andere Stadt in Norwegen fiel so vielen Großbränden zum Opfer wie Trondheim. Die Stadt wurde immer wieder restauriert und erschien stets im neuen Glanz. Auch die Straßenführung wurde verändert, um die Brandsicherheit zu erhöhen. Den Auftrag dazu bekam der Luxemburger Generalmajvor Johan Caspar Cicignon nach dem Großbrand 1681.

Der Nidaros-Dom brannte sehr oft. Im Jahr 1708 brannte er bis auf die Grundmauern nieder, wurde aber kurze Zeit später restauriert. Kurz nach der Fertigstellung schlug abermals ein Blitz in das Dach des Domes und die Kirche brannte erneut. 1869 wurde der Dom noch einmal komplett restauriert und heute ist der Nidaros-Dom das repräsentativste skandinavische Architekturdenkmal der Gotik.

Nach weiteren Stadtbränden kam 1845 erstmals die Aufforderung, alle neuen Gebäude aus Stein zu erbauen, um weitere Brände zu verhindern. Da Trondheim aber weiterhin als „Holzhausstadt“ bestehen bleiben wollte und Stein zu teuer war, kamen die Bewohner der Aufforderung nicht nach. Im Jahr 1899 legte ein Feuer Teile der Stadt erneut in Asche und noch im selben Jahr trat das „Mauergesetz“ unmittelbar in Kraft und wurde 1906 festgeschrieben. Trondheim wäre nach diesen zahlreichen Bränden bdeutungslos geworden, hätten der Holzhandel, die Bergwerks- und Fischereibetriebe nicht so eine lukrative Einnahmequelle repräsentiert, sodass die Stadt immer wieder einen Aufschwung erlebte.

07.01.23
Alesund

Ålesund ist vor allem für ihre einmalige Jugendstil-Architektur bekannt, die paradoxerweise das Ergebnis einer Katastrophe ist. Im Jahr 1904 wurden weite Teile der Stadt bei einem verheerenden Brand zerstört. In einem Akt von unendlicher Weitsicht wurde entschieden, die Stadt einheitlich im Jugendstil wiederaufzubauen, einer zum damaligen Zeitpunkt angesagten Architekturströmung. Die meisten wunderschönen Gebäude aus dieser Zeit blieben erhalten. Wenn Sie sich bei einem Rundgang durch die Stadt umschauen, werden Sie von den runden Türmen, den geschwungenen Linien und den für den Jugendstil typischen floralen Ornamenten bezaubert sein.

08.01.23
Bergen
14:30

Die Stadt ist von sieben Hügeln und von einer der berühmtesten Sehenswürdigkeiten der Welt umgeben: den Fjorden. Die Stadt wartet mit einer perfekten Kombination aus Natur, Kultur, Geschichte und lebendigem Stadtleben auf. Bergen ist vielfach für ihren einmaligen Charme bekannt, den Sie selbst kennenlernen müssen. Genießen Sie einen entspannten Spaziergang durch die alten Straßen und Gassen, in denen bereits seit Jahrhunderten Menschen leben.

Schlendern Sie durch die engen Gassen des von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannten Hafenviertels Bryggen. Die überhängenden Balkone schaffen eine noch dunklere und mysteriösere Atmosphäre. Hier werden Sie sich ganz und gar in die Vergangenheit zurückversetzt fühlen. Bryggen ist kein Museum, aber Teil eines nach wie vor genutzten Kulturerbes – eben ein lebendiger historischer Teil der Stadt. Die Stadtseilbahn Fløibanen ist eine sehr beliebte Sehenswürdigkeit und verbindet das Stadtzentrum mit dem Gipfel des Berges Fløyen bei einer Fahrtzeit von nur 7 Minuten. Von der Aussichtsplattform aus können Sie einen spektakulären Blick über die Stadt, die Berge und die Fjorde genießen. Neben einer Vielzahl von Wanderrouten finden Sie hier ein Restaurant, ein Café, einen Souvenirladen und einen Spielplatz.

„Polarlys“ ist norwegisch und bedeutet übersetzt „Polarlicht“, benannt nach dem natürlichen Winterphänomen in der Arktis.
MS Polarys wurde 2016 neu instandgesetzt und erstrahlt nun im Glanz eines modernen arktisch-inspirierten Interieurs. An Bord gibt es drei verschiedene Restaurants, die „Multe“ Bäckerei und Eisbar, eine Sauna und einen Fitnessraum. An Deck können Sie die Aussicht aus einem der zwei Whirlpools genießen. Im vorderen Teil des Schiffes liegt eine behagliche Bar, an der Sie bekömmliche, traditionelle Drinks genießen können. Auf dem Schiff befindet sich außerdem der große Bereich „Kompass“ – hier finden Sie die Rezeption, das Expertenteam, den Konferenzraum und einen Shop.
Zu MS Polarlys gehört ein bordeigenes deutschsprachiges Expertenteam, das das Schiff zu einer Universität auf See macht: Interessante Vorträge und Präsentationen, die sowohl im Schiff als auch auf der Sonnenterrasse gehalten werden, gestalten die Reise spannend und lehrreich. Die Themen hängen von der Jahreszeit und den Gewässern ab, die wir durchfahren. Das Expertenteam bietet täglich ein Vortrags- und Präsentationsprogramm sowie ein abendliches Beisammensein an. An Deck können Sie mit direktem Bezug zu den Sehenswürdigkeiten entlang der Küste mehr über Natur, Kultur und andere Phänomene lernen. Außerdem vermittelt Ihnen das Expertenteam die Bedeutung des einzigartigen norwegischen Begriffs „Friluftsliv“ und nimmt Sie mit auf „Friluftsliv“-Wanderungen und Aktivitäten während der Reise.

Das engagierte Expertenteam hat eine Mission: Sie auf der Reise einzubeziehen in Erlebnisse mit der Natur, der Tierwelt und der Kultur, um Ihren Erfahrungsschatz zu erweitern.

Ausstattung:

deutschssprachiges Expertenteam
2016 modernisiert
Drei Restaurants
“Multe” Bäckerei und Eisbar
“Explorer” Bar und Lounge
WLAN
Sauna
Fitnessraum
Fahrstuhl
Konferenzraum
Autodeck
2 Whirlpools

Jacuzzi

Konferenzraum
Expedition Team
Lift

Explorer-Bar
Eiscreme-Bar
Restaurant

Fitnessraum
Sauna

Wi-Fi

Kabine

Reiseübersicht

11 Nächte mit der MS Polarlys - - Abfahrt 28.12.2022

Jetzt anfragen

Jetzt anfragen

Vielen Dank für Ihre Anfrage. Sie werden von uns so schnell wie möglich eine entsprechende Offerte erhalten. Beste Grüsse Ihr Cruisetour-Team